Kräutertrockner selbst gemacht


Schön langsam beginnt die Saison des Kräutersammelns (bei uns im Mühlviertel dauert der Winter ja etwas länger). Ich liebe das ja, besonders die Düfte die einem in der Natur gerade im Frühling begleiten. Außerdem sieht es (wie am Bild erkennbar) viel schöner aus, wenn Kräuter und Blüten, die du dann für Salze oder ähnliches verarbeitest, ihre natürliche Farbe behalten.


Wenn man so viele Kräuter sammelt wie ich und das sowohl an Wildkräutern als auch an Küchenkräutern, dann lohnt es sich auf jeden Fall einen Kräutertrockner zu haben. Doch manchmal ist es gar nicht so einfach Platz technisch, wo man die Kräuter aufhängt oder trocknet. Daher hab ich mir einen Kräutertrockner einfach selber gebastelt.


Es geht total schnell und du kannst wenn du möchtest einen richtigen Kräuterturm daraus machen. Obendrauf kann natürlich auch ein Fliegengitter genommen werden, doch mir ist es nicht umweltfreundlich genug, deswegen der Jutesack.

Materialien


Tipp: Vielleicht hast du ja etwas Holz zuhause, so kannst du gleich einiges verarbeiten, ohne dir etwas im Baumarkt kaufen zu müssen. Dünnere Holzbretter hat man zum Glück ja wirklich öfters wo herumliegen.


Du brauchst:

4 gleich große Holzbretter – 80 cm lang und 4,5 cm dick

Jutesack oder am Besten ein Fliegengitter

Hammer

Nägel

Tacker

Holzkeile (wenn man einen Turm machen möchte)

Holzrahmen mit Fliegengitter vom Baumarkt

Die Holzbretter zusammen nageln oder mit dem Akkuschrauber im Handumdrehen zu einem stabilen Rahmen schrauben. Nach den Proportionen den Jutesack bzw. das Fliegengitter zuschneiden.

Das Fliegengitter schön straff antackern

Es ist wichtig, dass alles gut hält, deswegen wird der Stoff wirklich gut angetackert, wenn möglich sehr straff.

Die ganz einfach zugeschnittenen Keile

Da ich einen Kräutertrockner-Turm machen werde, hab ich oben noch 6 cm hohe Keile angebracht, wo der nächste Rahmen darauf gelegt wird. Man muss diese jedoch nicht 3 eckig zuschneiden, man kann auch ganz normale 4 eckige nehmen, geht auch viel schneller.

Die ersten Kräuter für einen wohlschmeckenden Tee können schon trocknen. Hier noch ein Foto vom gesamten Kräuterturm.

Der fertige Kräutertrockner

Fazit: Jutesäcke sind nicht schlecht, doch das nächste Mal nehme ich lieber das Fliegengitter, das ist wesentlich stabiler.

Wenn du jedoch nicht die Möglichkeit hast, dir einen selber zu machen, dann findest du hier einen qualitativ hochwertigen: