Pflanzen selber ziehen


Ein wichtiger Schritt in Richtung autarkes Leben, ist ein eigener Garten wo man Obst, Gemüse, Kartoffeln und vieles mehr anbauen kann. Und wenn es auch im Moment noch so aussieht, als ob der Frühling nicht einkehren möchte, so kann man für die Gartensaison bereits Vorbereitungen treffen.


Im Vorfeld gibt es einige Gemüsesorten, die du bereits auf der Fensterbank ziehen kannst. Es gibt einige Gemüse,- und Kräuterpflanzen, die man relativ spät pflanzen kann, doch bei Tomaten und Paprika ist jetzt die optimale Zeit dafür.

Am 10. März haben wir damit begonnen unsere eigenen Samen vom Herbst wieder in die Erde zu legen, damit wertvolles Gemüse wachsen kann. Ich muss auch dazu sagen, dass wir letztes Jahr besonderes Glück hatten. Wir haben von einer Bio Bäuerin Raritäten Tomaten bekommen, die alle möglichen bunten Farben haben. Ich finde das großartig, so eine Vielfalt zu haben. Bei den Paprikas hab ich ebenfalls Samen von gelbem, rotem und grünem Bio-Paprika aufgehoben.

Es ist im übrigen gar nicht so schwer und vor allem nicht teuer, du musst dafür nicht unbedingt etwas einkaufen, wenn du Kartons von Eier zu Hause hast und eine eigene Kompost Erde. Ich habe die Samen immer gut beschriftet in Glasfiolen aufbewahrt und sie halten problemlos etwa 5 Jahre.

Was brauchst du:

Eierkartons

Samen unterschiedlicher Gemüsepflanzen

Kompost,- oder Gartenerde

Sprühflasche

Unterlage (Blech oder ähnliches, weil die Kartons ja ständig feucht sind)

Den Deckel des Eierkartons kannst du weggeben, du brauchst dafür nur den Unterteil. Er besteht aus natürlichen Materialien, daher kannst du die gesamten Setzlinge nachher mit dem Karton in einen Tontopf geben. Ich gebe in jedes Fach Erde, sodass sie bis oben hin angefüllt ist.

Ich mache kleine Löcher mit dem Finger in die Erde und lege dort 2 - 3 Samen hinein. Es ist durchaus möglich, dass nicht jeder Samen aufgeht, daher lege ich vorsichtshalber gleich mehrere rein. Zugleich lege ich die Fläschchen dazu, damit ich nachher noch weiß, was sind Paprika und was Tomaten ;) Danach bedecke ich die Samen mit Erde.

An einem sonnigen und warmen Ort in meinem Wohnzimmer lasse ich sie keimen und sorge dafür, dass sie nicht austrocknen. Mit einer Sprühflasche gehe ich jeden Tag etwas drüber, die künftigen Pflanzen sollten immer leicht feucht gehalten werden. Das wars schon, jetzt muss man nur noch beobachten und gespannt warten, bis das erste zarte Grün an die Oberfläche kommt um ihr Köpfchen gegen die Sonne zu strecken. Ich wünsche euch eine tolle Gartenzeit, eure

Tanka

Mein Buchtipp für euch:













Dieser Artikel könnte dich auch interessieren:

Saatgut selbst gewinnen

Kartoffelanbau


(c) 2015  - 2020 by Tanka´s Naturtipps - Näheres siehe Impressum                                                                               Texte und Fotos  (c) Naturspirit