Zeitqualität


Derzeit scheint es im Außen und Innen, sowohl oben und unten etwas turbulenter zu sein. So wie sich das Wetter heuer verhält, so scheint es uns Menschen wohl ähnlich unrund zu gehen. Grundsätzlich wird zwar davon gesprochen, dass die astrologische Zeitqualität noch so steht, dass es durchaus zu nicht einfachen Prozessen im Leben von uns kommt und das dies auch bald ein Ende hat. Aber mal ganz ehrlich Leute.

Wir finden ständig Ausreden um uns keinen Veränderungen hingeben zu müssen, doch das Leben ist Veränderung. Nicht die Sterne und Zeichen durch die sie laufen sind daran schuld, wenn grobe Egotrips, Machtkämpfe, Geldgier und vieles andere auf Erden zunehmen, sondern wir Menschen alleine. Wir leben schon lange nicht mehr im Einklang und Harmonie mit dem Universum und ihren Geschöpfen. Wenn wir heute beobachten welche politische Führer und Gruppen immer stärker und stärker werden, stellen wir fest, dass populistische, rassistische, ideologische, fanatische und polarisierende Kräfte an Zulauf und Macht gewinnen. Alles wird extremer, wir haben die Mitte verloren.


Irdische Ordnung

Wir können kaum astrologischen Phänomenen die Schuld geben, wenn die irdische Ordnung so sehr gestört ist. Natürlich wirken sie in uns, doch die Macher all dieser Probleme und Unruhen, die sind schon alleine in uns und machen sich im Außen bemerkbar. Unser Materialismus, unsere Gier, unser Egoismus, unsere Respektlosigkeit, unsere Ignoranz sind daran schuld.

Ist das wirklich das Leben, das wir führen wollen? Ist es das Leben, das wir für unsere Kinder und Kindeskinder wollen? Ist es tatsächlich so, dass wir Weisheit, Liebe, Harmonie, Freiheit und Seelenfrieden, eintauschen wollen gegen Machtgehabe, Ignoranz, Respektlosigkeit und Gier? Nicht die Weisheit regiert die Welt sondern der Materialismus. Nicht die Liebe wird gelebt sondern der Egoismus. Nicht die Freiheit zählt, sondern das Machtgehabe.

Und wenn ich mir das so ansehe, oh ja, dann stehen wir vor gewaltigen Herausforderungen. Die harmonische Ordnung unserer Welt ist gestört. Wir befinden uns ganz klar an einem Wendepunkt unseres Seins. Wohin geht der natürliche Strom unserer heutigen Evolution?

Das Gute in der Welt

Es tut sich aber auch viel Gutes in unserer Welt, auch wenn es derzeit sehr chaotisch zugeht. Der Weg geht auch schon in Richtung Einheit und humanitäre Zusammenarbeit, in Richtung Harmonie und Gerechtigkeit für alle Frauen und Männer, Völker und Rassen und aller Lebewesen auf unserem Planeten. Das neue freie Zeitalter wird nicht aufzuhalten sein. Und wenn wir bei dieser neuen Freiheit dabei sein wollen, dann müssen wir auch gut auf uns und unsere Lieben acht geben, gut auf uns schauen, weil wir noch nicht so gut mit diesen neuen Energien umgehen können.

Daher ist es wichtig sich auch immer wieder mit der Natur zu verbinden. Geh hinaus, vielleicht hast du einen Lieblingsplatz, im Wald, auf einer Wiese oder an einem See. Räuchere dich, lehne dich an einen Baum und lade deinen Ballast ab. Verbinde dich mit dem großen Ganzen und werde eins mit dem Universum. Mache dieses Ritual eine zeitlang jeden Tag. Es macht nichts, wenn es auch mal regnet, das hat noch niemanden geschadet. So wirst du nicht nur im Inneren stark, sondern auch dein Immunsystem wird es dir danken.

Diese innere Harmonie und Stärke wird auch deine Familie und Umgebung spüren und was gibt es schöneres als "seine" innere Freiheit zu spüren und sie mit anderen teilen zu können. Wenn es dir gut geht, dann kannst du auch anderen dabei helfen, dass sie wieder ihren Weg finden. Eine wundervolle Kettenreaktion, die vielleicht ihren Lauf nimmt. Ist es nicht in Wirklichkeit das, was wir uns insgeheim alle wünschen? Frei sein um zu leben und lieben? Ja, mit dieser neuen Zeitqualität könnte ich tatsächlich leben.

Wie sieht es bei dir aus?

Meine heutigen Gedanken zum Tag, Eure

Tanka

Räucherkräuter zur Abgrenzung:

Wacholder, Rosmarin, Schafgarbe, Salbei........

Mein Buchtipp für euch:


(c) 2015  - 2020 by Tanka´s Naturtipps - Näheres siehe Impressum                                                                               Texte und Fotos  (c) Naturspirit