Upcycling - Vom Zeitungspapier und Tetrapak zum Anzuchtöpfchen


Schön langsam ist es soweit, dass meine kleinen Pflänzchen pikiert werden müssen und größere Töpfe brauchen, also bin ich vorbereitet, bevor alles in den Garten kommt. So zaubere ich jedes Jahr aus Dingen, die ich sonst entsorgen muss, einfach Neues. Außerdem finde ich es toll, alten Gegenständen, die man grundsätzlich nicht mehr braucht, neues Leben einzuhauchen.


Aus Tetrapak und Zeitungspapier werde ich euch heute zeigen, wie man Anzuchttöpfchen macht. Normalerweise kaufe ich ja eher Glasflaschen, doch hin und wieder brauche ich etwas, dass leider nur im Tetrapak zu bekommen ist, bzw. frage ich rundum ein wenig, ob nicht jemand für mich etwas aufheben mag. So Upcycle ich diese und auch das Zeitungspapier bekommt eine zweite Chance. :) Ich erschaffe was neues, in dem ich das alte umgestalte. Praktisch ist es noch dazu. Ich versuche das bei vielen Dingen, sodass sie nicht nur einmal verwendet werden müssen. Ich spare dadurch auch Geld, weil ich nicht jedes Jahr wieder etwas kaufen muss. Ich zeige euch 2 Varianten und beginne mit der ersten dem Tetrapak Töpfchen.

1. Tetrapak - Anzuchttopf


Es ist ganz einfach und ohne großen Aufwand. Du brauchst dazu nur die ehemaligen Verpackungen und eine Schere.

So geht´s:

Du schneidest das Obere der Packung mit der Schere ab (wie am oberen Bild), das benötigst du nicht. Es muss auch nicht unbedingt total schön aussehen. Jetzt kommst du auch besser an Stellen, die vielleicht noch nicht so sauber sind, denn es wäre schon gut, wenn keine Milchreste oder ähnliches mehr drin sind. Es kann sein, dass es unangenehm zu riechen beginnt.

Danach zerknülle ich die Packung ordentlich, denn sonst bekommst du die obere Schicht nicht ordentlich herunter. Durch das durchknüllen wird der Tetrapak einfach geschmeidiger. Das mache ich aus dem Grund, weil ich die Außenfolie auf jeden Fall herunterziehen möchte. Ich finde einfach, dass diese nicht so besonders aussieht. Außerdem kannst du wenn du magst, auf diese Außenseite gleich mit einem Stift darauf schreiben, was du gesät hast.

Es kann sein, dass diese bedruckte Schicht nicht gleich runtergeht, du musst dich halt ein bisschen damit spielen.

Ich knicke die vielleicht nicht ganz gerade geschnittenen Kanten ein bisschen um und mache unten am Boden noch ein kleines Loch rein, damit das Wasser gut abfließen kann, wenn ich meine Pflanzen gieße. Somit kannst du schon einige Pflänzchen in dein neues Töpfchen hinein setzen.


Variante 2 aus Zeitungspapier


Zeitungspapier ist zwar nicht so ganz stabil, dafür kann es sein, dass du es häufiger zuhause hast. Ich habe eine Papiertopf Presse einmal geschenkt bekommen, doch mit einer ganz normalen Glas-flasche geht es genauso gut. Der einzige Vorteil einer Presse ist, dass du für das Zusammenhalten keinen Dixo braucht, der den Boden zusammenhält. Aber schau einfach mal, was dir am besten gefällt. Hier kommt die Anleitung dafür.

Wenn du magst, kannst du über diesen Link eine Papiertopf Presse kaufen:












Du brauchst:

Zeitungspapier

Glasflasche

Dixo

Schnur

Am besten funktioniert es bei mir wenn ich vom Format her, ein A3 Papier verwende. Man legt es ja ohnehin in Streifen zusammen und so bekommt es eine gewisse Festigkeit.

Ich lege es im Querformat vor mich hin und schlage die Zeitung ca. 8 cm ins Innere und streife die Kanten fest. Es geht sich aus, dass man es im Ganzen 3 x umschlägt.

Jetzt kommt die Flasche ins Spiel.

Ich drehe das gefaltete Zeitungspapier in der Flasche ein, lasse jedoch ein klein wenig beim Flaschenboden drüber schauen.

Dieser Teil der Zeitung wird nach innen eingeschlagen und wenn nötig mit einem Dixo fest-geklebt. Solltest du gar keinen Dixo verwenden wollen, so kannst du das Zeitungspapier natürlich auch mit einer Schnur fest machen. Das ist der Vorteil von diesem Papiertopf Macher, der stampft die Zeitung so gut fest, dass sie von selber hält. Meist ist es jedoch so, wenn du Erde hinein gibst, dann wird der Boden fast von selbst gehalten, dann benötigt man auch keinen Kleber mehr.


Damit ich jedoch weiß, was ich in diesen Töpfen angebaut habe, nehme ich alte Eisstäbchen, beschrifte sie und stecke sie in die Erde. Wenn man mag, kann man diese natürlich auch bemalen.

Das ganze lässt sich natürlich auch mit Klopapier,- bzw. Küchenrollen herstellen.

Du schneidest diese einfach in der für dich passenden Größe zu, ritzt sie vielleicht unten etwas ein, damit du einen Boden formen kannst und schon sind sie nette Töpfchen.


Das war es schon, viel Freude beim Basteln, eure

Tanka


In diesem Buch gibt es tolle Upcycling Ideen:



(c) 2015  - 2020 by Tanka´s Naturtipps - Näheres siehe Impressum                                                                               Texte und Fotos  (c) Naturspirit