Gesunder Raumduft mit Duftstöcken



Gerade jetzt in der kälteren Jahreszeit, wo die Fenster doch des Öfteren geschlossen sind, ist die Suche nach einem guten Raumduft nicht immer leicht. Dass man ständig räuchert, dazu fehlt oft die Zeit und trotzdem möchte man gerne eine angenehme Luft im Wohnraum haben. Von diversen Diffusorn, Lufterfrischer oder Duftkerzen aus dem Handel halte ich mich schon lange fern, diese sind meist voll von chemischen Inhaltsstoffen. Naja riechen tun sie ja meist auch noch recht künstlich.


Die Aromatherapie bestätigt schon lange, wie wichtig gutes Raumklima für uns Menschen ist. Mal ganz ehrlich, mit dem für dich richtigen Duft fühlst du dich in deinem Heim wohl und geborgen. Und mit diesen wenigen natürlichen Dingen im nachstehenden Rezept, kannst du dir deinen persönlichen Raumduft kreieren.

Duftstöcke


Du brauchst

  • eine dekorative Flasche oder Flakon (ca. 200 ml)

  • 80 ml Korn oder Wodka (38% reicht)

  • 10 ml Naturglyzerin

  • 6 Schaschlikspieße (Holzspieße)

  • ätherische Öle deiner Wahl (80 - 100 Tropfen, je nach Intensität)


Und so geht’s:

Du füllst zuerst den Alkohol in die Flasche. Anschließend gibst du die Tropfen der ätherischen Öle hinzu und mischst oder schüttelst die Flüssigkeit gut durch. Tauche dann die Holzstäbchen in die Flasche und lasse sie etwas ansaugen. Dann drehe diese um. Der Duft verteilt sich gleichmäßig im Raum und duftet dezent.


Das Naturgylzerin sorgt dafür, dass der Alkohol sich besser mit den ätherischen Ölen bindet. Du brauchst das Fläschchen nur noch an den Ort deiner Wahl stellen und schon verströmt er den Duft. Der Diffusor ist so lange gut, bis er aufhört zu duften, dann einfach neu herstellen und im Nu verströmt dieser wieder gute Luft.


Tipp 1: Du kannst im Übrigen diese Zutaten in eine Flasche füllen, durch schütteln und im ganzen Raum als Spray versprühen.


Tipp 2: Du kannst statt Alkohol auch ein Träger Öl, wie Raps,- oder Sonnenblumenöl verwenden. Du musst nur darauf achten, dass dieses öfter ausgetauscht gehört, weil es in der Wärme vielleicht ranzig wird. Dafür benötigst du kein Glyzerin.


Ätherische Öle

Im Folgenden möchte ich dir noch ein paar ätherische Öle beschreiben, dann hast du eine ungefähre Orientierung, für welchen Duft du dich vielleicht entscheiden möchtest.


Eukalyptus Steigert die Konzentrationsfähigkeit, wirkt belebend und bekämpft Viren . Lavendel Wirkt entspannend und beruhigend, fördert den erholsamen Schlaf. Orangen Orangenöl verbreitet eine wärmende Atmosphäre und wirkt antibakteriell, antiviral und antiseptisch.

Pfefferminze

Bei geistiger Erschöpfung und Anstrengung, bringt Ruhe und Ausgeglichenheit. Rosenöl Vertreibt den Winterblues und holt den Frühling ein Stück ins Haus. Es hilft uns unser Herz zu öffnen. Sandelholzöl Hat eine beruhigende Wirkung auf den psychisch, emotionalen Bereich. Wirkt bei Stress und Gereiztheit.

Teebaumöl

Reinigt die Raumluft. Außerdem zur unterstützenden Pflege bei Hautprobleme. Zitrone Erzeugt eine belebende, aufbauende und aufmunternde Wirkung bei Schwächezuständen und Niedergeschlagenheit.

Ich hoffe, du hast bereits deinen persönlichen Lieblingsduft gefunden und wünsche dir viel Freude beim Basteln des natürlichen Diffusors, eure

Tanka

Ätherische Öle als Therapie in Buchform:



(c) 2015  - 2020 by Tanka´s Naturtipps - Näheres siehe Impressum                                                                               Texte und Fotos  (c) Naturspirit