Weißes Wunder Natron

Schon unsere Großmütter wussten, dass Natron nicht nur den Kuchen aufgehen lässt, sondern auch im Haus ein wertvolles und nützliches Hilfsmittel ist. Seit Jahrtausenden bereits kommt Natron als Universalpulver zum Einsatz. Und wie bei vielen Dingen, beginnt die Geschichte in Ägypten. Selbst das Wort "Natron" kommt aus dem Ägyptischen "Ntrj" und bedeutet soviel wie "Göttlich". Natron wurde sogar zur Mumifizierung verwendet. Schließlich wurde das ägyptische Natron von den Phöniziern über Alexandria, zwischen 30 v. Chr. bis etwa 359 n. Chr. in den Mittelmeerraum gebracht.

Was sich jedoch viele Menschen fragen ist: Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Natron, Backpulver und Soda? Es stimmt, diese Begriffe werden oft nicht so ganz eindeutig gebraucht und beschrieben.

Reines Natron kann sowohl in der Küche als auch im Haushalt verwendet werden. Soda, bzw. Waschsoda wird ausschließlich zum Waschen und Putzen verwendet. Backpulver hat mehrere Inhaltsstoffe und nur eine davon ist Natron. Das heißt Natron ist nur ein Teil des Backpulvers, es enthält noch zusätzlich Säuerungs,- und Trennmittel.


Wer so viel Natron wie ich verwendet, dem ist natürlich nicht geholfen, diese kleinen Päckchen in der Backwaren Abteilung, die noch dazu in Plastik verpackt sind zu kaufen. Ich bestelle mein Natron im Internet. Leider ist auch Natron nicht gleich Natron. In manchen sind Soja, Hefe und Gluten beigesetzt - warum auch immer. Ich kaufe mein Natron im praktischen 2 kg Papiersack.

Wofür kann ich jetzt nun Natron verwenden?

Haushalt

Besonders in der Küche kennen die eine oder andere höchstwahrscheinlich noch Natron als wertvollen Helfer. Als Putzmittel wurde es bei uns noch vielseitig eingesetzt, als ich noch ein Kind war. Durch die chemischen Reinigungsmittel hat sich hier leider sehr viel zum Negativen gewandelt. Doch jetzt so scheint es, gibt es eine Rückbesinnung.

  • Schlechte Gerüche, egal ob im Schuhregal, Kühlschrank, Mülleimer, Auto oder miefigen Räumen, einfach mit 50 - 100 Gramm Natron in einem offenen Behälter aufstellen und man wird schlechte Luft los. Sogar ins Katzenstreu kann man bedenkenlos Natron beimengen.

  • Da Natron dafür bekannt ist, eine fettlösende und reinigende Wirkung zu haben, sollte man es aus diesem Grund auch als Spülmittel einsetzen. Es findet Anwendung als Geschirrspülmittel (etwa mit Kernseife), als Klarspüler im Geschirrspüler, als Reinigungs-mittel für Haus oder Wohnung und natürlich auch zum Waschen.

  • Manchmal ist es sehr lästig, Etiketten von Gläsern und Flaschen zu entfernen. Ich habe schon einmal einen Beitrag darüber geschrieben, dass Öl dabei sehr hilfreich sein kann, doch Öl ist sehr fettig, dazu braucht man wieder viel heißes Wasser, um den fettigen Beigeschmack zu entfernen.

  • Natron ist auch ein gutes Fleckenmittel. 3 Teile Natron einfach mit Wasser vermischen und die Paste auf dem Fleck ein wenig einreiben und etwa 1 Stunde einwirken lassen. Danach ganz normal in der Waschmaschine waschen. Natron entfernt Tinte, Blut, Fettflecken, Wein und vieles mehr.

  • Natron entfernt sogar Rost oder verfärbtes Besteck.

  • Wasser enthärten funktioniert auch mit Natron, dafür braucht es keine chemischen Mittel mehr. Wenn man dem Wasser etwa 1 Messerspitze Natron hinzu gibt, dann hat Kalk keine Chance mehr und neutralisiert zusätzlich den Geschmack.

Küche

Wie oben schon angesprochen, ist nicht immer klar, was der Unterschied zwischen Natron und Backpulver ist. Wenn man Natron zuhause hat, dann braucht man auf jeden Fall kein Backpulver mehr zu kaufen, denn das wird dadurch ersetzt. Wenn man genau auf die Packung von Backpulver schaut, dann liest man oft von fragwürdigen Säuerungs,- und Bindemittel. Also die Finger weg davon.

  • Backen - Wenn du einen Kuchen nach Rezept backst, ist es nicht notwendig genauso viel Natron wie Backpulver zu verwenden, die Hälfte genügt. Auch beim Brot backen, kannst du für das Luftige, etwas Natron zufügen.

  • Ärgert es dich auch öfter, dass frisches Gemüse beim Kochen die Farbe verliert? Einfach ein klein wenig Natron dazu und das Gemüse bleibt wie es ist. Außerdem wird Gemüse schneller weich, wenn du ins kochende Wasser eine Prise Natron hinein gibst.

  • Schnee schlagen wird mit Natron eine noch einfachere Sache. Statt einer Prise Salz, einfach eine Prise Natron beimengen und der Schnee gelingt mit Sicherheit.

  • Luftige Palatschinken (Pfannkuchen) oder Omelette gelingen dir, wenn du eine Messerspitze Natron beigibst.

  • Hin und wieder ist es nötig, bei Gerichten Tomaten zu schälen. Pro Liter lauwarmen Wasser 2 TL Natron dazu und eine halbe Stunde lang drin ziehen lassen und anschließend die Haut spielend abziehen. Karotten gibst du in kochendes Wasser, einige Minuten ziehen lassen und die Haut geht leicht ab und das ganz ohne einen Schäler.

Gesundheit

Ich kann mich noch erinnern, wie meine Großmutter bei Migräne immer ein Glas warmes Wasser mit einem halben Teelöffel Natron getrunken hat. Das weiße Wunderpulver lässt sich also auch wunderbar gegen allerlei kleine Wehwehchen und Schmerzen einsetzen. Als Paste oder in Wasser aufgelöst, leistet es heilende Dienste.

  • Kopfschmerzen

  • Zahnschmerzen

  • Übelkeit

  • Kater

  • Sodbrennen

  • Völlegefühl im Magen

  • Blasenentzündung (Sitzbäder)

  • Gurgellösung bei Halsschmerzen

  • Fieberblasen

  • Insektenstiche

  • Warzen und Hühneraugen

  • Span/Splitter herausziehen und vieles mehr

Garten

Du wirst es nicht glauben, doch Natron lässt sich auch in der Schädlingsbekämpfung oder bei kranken Pflanzen im Garten einsetzen.

  • Pilzerkrankungen wie Mehltau. Einfach Wasser in eine Sprühflasche und fünf Esslöffel Natron auflösen (gilt für einen Richtwert von 1/2 l Wasser) und die erkrankten Pflanzen damit besprühen. Darauf achten, dass nur die befallenen Pflanzen damit besprüht werden.

  • Ameisen mag man zwar im Garten, doch wenn sie den Weg ins Haus suchen, dann sind sie wohl eher unliebsame Gäste. Natron mit Puderzucker vermischen und aufstreuen, damit du sie auf eine andere Fährte locken und umleiten kannst.

  • Gegen Läuse kannst du Natron ebenso einsetzen. In 1 Liter Wasser einfach 1/2 TL Natron auflösen und die Pflanzen damit einsprühen.

In Wirklichkeit gibt es noch so derart viele Beispiele die man aufzählen könnte, doch das würde vermutlichen den Rahmen sprengen. Ich habe von Menschen die sich schon lange mit diesem Thema auseinander setzen, noch so einiges über Natron gehört und gelesen, selbst Malkreide, Rasierschaum, Salzteig, Anti Cellulitis Paste, Scheuermittel und Co. lassen sich noch mit diesem weißen Wunder zubereiten. Zum Glück wurde von richtigen Natronkennern ein tolles Buch geschrieben, dass ich euch nicht vorenthalten möchte.

Solltet ihr noch spannende und interessante Bereiche wissen, wo Natron einsetzbar ist, dann freue ich mich über eure Kommentare. In diesem Sinne, alles Liebe, eure

Tanka

Buchtipp:



(c) 2015  - 2020 by Tanka´s Naturtipps - Näheres siehe Impressum                                                                               Texte und Fotos  (c) Naturspirit