Löwenzahnhonig

April 22, 2016

Im Frühjahr gibt es viel zu tun, besonders wenn der Löwenzahn so üppig blüht und wächst wie auf Nachbars Wiese. Daher gilt es einige Köstlichkeiten zuzubereiten. So gesehen ist es ja eigentlich gar kein richtiger Honig, zumindest müssen die Bienen dafür nicht arbeiten, sondern du selbst. Ich mache mir jedes Jahr welchen, so hab ich einen leckeren selbstgemachten Brotaufstrich am Morgen. Außerdem genieße ich es durch die sonnengelben Wiesen zu laufen und an den Blüten zu schnuppern.

 

Hier nun mein Rezept:

Je nach Größe der Blüten 3-5 Handvoll Löwenzahnblüten

1l Wasser

1/2 - 1 Bio-Zitrone (muss aber nicht sein, schmeckt so auch lecker)

1 kg Bio-Zucker (funktioniert wunderbar mit Birkenzucker)

Sammelt die Blüten bitte nur an Orten, wo keine Straße oder Intensiv Düngung durch die Landwirtschaft vorkommt. Außerdem haben die blühenden Blumen alle zur Mittagszeit die höchste Kraft, daher wär es fein, wenn man sie genau in dieser Zeit erntet. Nur das Gelbe der Blüten, die ausgepresste Zitrone und den Liter Wasser gebt ihr in einen Topf, Deckel drauf und etwa 2 Stunden ziehen lassen. Danach wird das Ganze augekocht ca. eine halbe Stunde lang leicht kochen lassen und  wieder abkühlen. Du kannst diesen Sud dann über Nacht stehen lassen, oder gleich die Blüten abfiltern und den Zucker beifügen.

 

Lass den Löwenzahnhonig so lange leicht einköcheln bis eine zähe Flüssigkeit entsteht – wie bei einem Honig eben.
 

In heiße Gläser füllen - fertig.

 

Mein Buchtipp für euch:

 

 

 

Please reload

Archiv
Please reload