Geschirrspülmittel selbstgemacht

January 3, 2017

 

Anfang Jänner ist wieder die Zeit, wo überall auf der Welt die Menschen gute Vorsätze fassen um sie dann wieder über Bord zu werfen. Ich habe mich bisher immer selber davor bewahrt. Ich werde das auch nicht ändern und trotzdem hab ich mir heuer einiges vorgenommen. Ich werde mich noch mehr in das Selber machen reinstürzen und hab auch schon damit angefangen.

Mein Geschirrspülmittel ist kurz davor sich dem Ende zu neigen, daher bin ich an die Arbeit gegangen um mir eines selber herzustellen. Mit wenigen Handgriffen und sehr günstig ist es ganz schnell erledigt und du hast dein Geschirr wunderbar sauber.

 

Im Grunde brauchst du nicht viel, einige wenige Zutaten, die meisten davon sind extrem kostengünstig und vor allem das Spülmittel ist ökologisch vertretbar und das in jeder Hinsicht, weil du in Zukunft auch Verpackung und somit Plastik sparst. Denn du kannst jederzeit deine alte Spülflasche wieder verwenden und musst nicht jedes Mal eine kaufen.

 

Okay, also was braucht man alles dazu, hier die wenigen Zutaten, für etwa einen halben Liter Spüli:

 

Spülmittel

Zutaten:

  • 15 g Kernseife (bei hartem Wasser mit Kalk, sonst kannst du auch weniger verwenden, ich nehm meist 10g)

  • 3-4 Teelöffel Natron (wenn dein Wasser kalkhaltig ist, kannst du auch einen Löffel zusätzlich nehmen, Natron löst den Kalk)

  • Zitrone (du kannst natürlich auch ein ätherisches Öl verwenden - etwa 10 Tropfen)

  • 500 ml Wasser

  • alte Spülmittelflasche

 

Zuerst raspelst du die Kernseife klein, ich habs auch schon probiert, in dem ich die Kernseife komplett in das Wasser lege, doch da dauert es einen Tag mindestens, bis sie komplett zergangen ist. Wenn du wenig Zeit hast, kannst du auch flüssige Kernseife nehmen, doch sie ist schwierig zu kriegen und zu hast wieder zusätzlich eine Plastikverpackung.

 

Dann gibst du das Wasser in einen Topf und lässt es aufkochen. Topf vom Herd nehmen. Du legst dann die geraspelte Seife ins Wasser und rührst mit einem Schneebesen so lange, bis sie sich vollständig aufgelöst hat. Seifen sind natürlich unterschiedlich, es kann sein, dass die Masse vielleicht zu dick ist, dann  gibst du halt nach Belieben noch Wasser dazu.

 

Während das Seifenwasser abkühlt, presse ich eine Zitrone aus, sie ist ein guter Fettlöser, aber ihr habt euch ja sicher schon mal mit einem Zitronensaft die stark verschmutzen Hände gewaschen, dann wisst ihr, was sie kann. Den Zitronensaft und das Natron füge ich noch zu, rühre alles nochmals durch und fülle das fertige Spülmittel in eine Flasche.

 

Tipp: Kochendes Wasser nehme ich persönlich aus dem Grund, weil das Spüli damit länger haltbar ist. Ähnlich wie beim Kastanien Waschmittel - das Rezept findest du hier: Waschen mit Kastanien.....

.....hat es sich einfach bewährt kochendes Wasser zu verwenden, du musst nicht alle paar Wochen ein neues Mittel machen, es hält sich ganz gut. Du musst es auch nicht kühl lagern.

 

Ich habs schon ausprobiert - Test bestanden, Daumen hoch!

 

Mein Buchtipp für euch:

 

 

Please reload

Archiv
Please reload