Zwiebel-Apfelschmalz ohne Palmöl

February 8, 2017

Garantiert ohne Palmöl ist dieses Rezept, dass ich euch vorstellen möchte. Ich liebe es zur Jause einen Zwiebelaufstrich zu schlemmen, daher zeige ich euch heute eine Variante mit Butter und Olivenöl.

Geht doch einmal in den Supermarkt und schaut euch mal um, denn bei den 08/15 billig Lebensmitteln (naja wohl eher Nahrungsmittel), findest du fast überall die Zutat Palmöl. Egal ob Waschmittel, Kosmetika oder Fertigprodukte,  Palmöl hat sich als absoluter Schlager erwiesen, nur mit schlimmen Folgen für unseren Planeten, besonders für den Regenwald. Hier ist ein Link, da könnt ihr nachlesen, was es damit auf sich hat: WWF

 

Ich koche auch gerne mit Zwiebelschmalz und wenn man sich in den Läden umschaut, da graut mir schon beim drüber nachdenken, kannst du erkennen, dass sogar beim gekauften Zwiebelschmalz (auch das biologische), Palmöl enthalten ist. Muss das sein? Grundsätzlich wäre es mir zwar lieber, wenn ich eine vegane Version davon machen könnte, doch da müsste ich Alsan verwenden, das zwar komplett biologisch und pflanzlich ist, jedoch wieder Palmöl enthält und auch das sehr weit importierte Kokosfett. Eine andere Alternative hab ich leider noch nicht gefunden.

Also hab ich mich für Butter entschieden und ich kann euch eines sagen, es schmeckt total lecker. Viel besser als das gekaufte Zeugs. Nicht mal das Bio Produkt im Glas ist vergleichbar.

 

Zwiebelschmalz kannst du für viele nützliche Dinge verwenden. Entweder als Aufstrich mit Paprikapulver gewürzt, zum Verfeinern von Saucen, oder wenn du nur eine Kleinigkeit anbraten möchtest. Es ist sehr vielseitig. Jetzt kommen wir aber zum Rezept. Die Zutaten sind natürlich alle biologisch.

 

Zutaten:

250 g Butter

50 ml Olivenöl (Du kannst auch vergleichbares Bioöl nehmen, dass man erhitzen kann)

2 mittelgroße Zwiebel (ich nehme meist eine gelbe und eine rote Zwiebel)

1 Apfel

Kräuter nach Belieben (Majoran, Thymian, Oregano.....)

1 TL Salz

Pfeffer

Zubereitung:

Für das Apfel-Zwiebel-Schmalz, schneide ich zuerst Zwiebel und Äpfel klein-würfelig und röste diese zuerst in Olivenöl an. Achte bitte darauf, dass das Öl nicht zu heiß ist und der Zwiebel schwarz wird. Er darf auf jeden Fall etwas knusprig braun werden.

Wenn Äpfel und Zwiebel angeröstet sind, gebe ich die Gewürze dazu und röste sie kurz mit.

Als letztes kommt der Butter, den ich nur langsam schmelzen lasse, sodass eine Art Creme entsteht. Zum Schluss schmecke ich mit etwas Salz und Pfeffer den fertigen Aufstrich ab, verrühre noch einmal alles kräftig, damit wirklich alles gut vermischt ist und fülle es in Gläser.

Das Schmalz hält sicher ein halbes Jahr im Kühlschrank.

Wenn du eine pflanzliche Alternative ohne Kokos und Palmöl findest, um den Aufstrich vegan zu machen, dann lass es mich bitte wissen.

 

Mein Buchtipp für euch:

 

Please reload

Archiv
Please reload