Muntermacherkräuter

March 10, 2017

Im Märzen der Bauer sein Rösslein einspannt.....so lauten die ersten Zeilen eines Volksliedes und es lässt daraus schließen, dass die Saison wo alles zu wachsen und gedeihen beginnt, schön langsam am kommen ist. Der Frühling ist nicht mehr weit. Das heißt auch, die ersten Kräuter und Blüten strecken ihre Köpfe aus der Erde und sie schenken uns wertvolle Inhaltsstoffe.

 

Die ersten Kräuter des Jahres beschenken uns mit reichlichem Vitamin C, sie stärken uns und unterstützen bei der Frühjahrskur. Man kann es als eine Art Frühjahrs Putz im Innen und Außen nennen, sie entschlacken und reinigen und sind auch zusätzlich eine Art Schönheitskur.

 

Doch nicht nur das, diese Kräuter sind ganz hervorragend um uns vor der Frühjahrsmüdigkeit zu schützen, daher auch das Wort Muntermacherkräuter. Mit einer Art "Kur" die du in Form von Smoothies, Suppen (Neunkräutersuppe z. B:) oder auch Aufstrichen machen kannst unterstützt du deinen Stoffwechsel und machst dich sozusagen fit und munter für den Frühling.

Aber von welchen Kräutern sprechen wir denn eigentlich?

Im Link "KRÄUTER" findest du viele der Muntermacherkräuter die ich auch gekennzeichnet habe, hier stell ich euch nur ein paar vor, das würde den Rahmen sprengen.

 

Bärlauch

Bärlauch - Muntermacherkraut: (Allium ursinum)

Gedeiht am besten in Au- oder Laubwälder die humusreich sind.

Verwendete Teile: Zwiebeln und Blätter

Eigenschaften: reinigend, harntreibend, rötend, blutdruck-senkend, antiseptisch

Anwendung: Magen-Darmkatarrhe, Hautausschläge, Bronchitis

 

Schlüsselblume (Himmelschlüsserl)

Geschützte Heilpflanze, wächst an nicht gedüngten Wiesen in Auwälder und in Laubwälder.

Verwendete Teile: Blüten, Blätter, Wurzeln

Eigenschaften: schleimlösend, harn- und schweißtreibend, beruhigend, schlaffördernd, schmerzstillend, abführend, er-weichend, herzstärkend

Anwendung: Herz, Bronchitis, Gicht, Rheuma, Schlaganfall, Husten, Migräne

Lungenkraut (Hänsel und Gretel)

In schattigen Laub- und Mischwälder, Waldränder und Gebüsche.

Verwendete Teile: Blätter, Blütenstände, Wurzel

Eigenschaften: schleimbildend, auswurffördernd, gewebe-festigend, wundheilend

Anwendung: Lungenkrankheiten, Blutauswurf, Heiserkeit, Hals- und Brustschmerzen

 

Giersch

Wächst fast überall als "Unkraut" im Garten

Verwendete Teile: Wurzel, Früchte und im Frühjahr zum Essen die Blätter

Eigenschaften: Vitamin C und Karotin, entzündungshemmend, harntreibend, reinigend

Anwendung: Gicht, Rheuma, Arthrose, Ischias, Krampfadern, bei Verstopfungen, Zahnschmerz und Husten

Eine Bärlauchsuppe und ein Bärlauchpesto hab ich mir schon gezaubert und schmecken lassen - eine Wohltat, wenn man weiß, dass die Schätze von Mutter Erde wieder sprießen und wachsen.

Ich wünsche euch einen wundervollen Start in den Frühling.

 

Mein Buchtipp für euch: 

 

 

Vielleicht interessiert dich auch der Artikel:

Kräuter richtig trocknen

Kräutertrockner

 

Please reload

Archiv
Please reload