Geschichte des Adventskranz

December 10, 2017

Jeder kennt ihn, den meist aus Tannen gebundenen Kranz mit 4 Kerzen und anderen geschmückten Gaben obendrauf. Weihnachten und Adventkranz gehören unmittelbar zusammen - oder? Der Advent gehört zur Vorbereitung auf das Weihnachtsfest einfach dazu und in dem Fall auch das wöchentliche Anzünden einer Kerze auf dem Adventkranz. Das Wort "Advent" stammt vom lateinischen Begriff "adventus" und heißt nichts anderes als "Ankunft". Doch woher kommt der Brauch des Adventkranzes eigentlich? Ist es ebenfalls ein heidnischer Brauch wie im Grunde die Geburt des Lichtes und im christlichen dann die Geburt Jesu Christi?

 

Ihr werdet es vermutlich nicht glauben, doch der Brauch des Adventkranzes ist noch gar nicht so alt.  Der evangelische Theologe Johann Hinrich Wichern ist im Jahr 1839 auf die Idee gekommen. Er leitete das "Rauhe Haus", das noch heute in Hamburg steht. Damals war es ein Heim für Kinder und Jugendliche ohne Eltern. Johann Wichern wollte seinen Waisenkindern mit einem Adventskranz zeigen, wie lange sie sich noch bis Weihnachten gedulden müssen. Diese Wartezeit wollte er ihnen mit dieser schönen Adventsidee verkürzen. Dafür nahm er ein großes, hölzernes Rad einer alten Kutsche und setzte 28 Kerzen darauf: 24 kleine rote und vier dicke weiße. Diesen Kerzenkranz hat er anschließend im Waisenhaus aufgehängt. Das heißt, der "Original-Adventskranz" hatte 28 Kerzen.

 

Die Vier weißen Kerzen symbolisierten die Sonntage und die roten Kerzen natürlich die Werktage. Jeden Abend durfte eines der Kinder eine weitere Kerze anzünden. Am Sonntag vor Heiligabend brannten dann alle Kerzen, so dass der Raum in hellem Licht erstrahlte.

 

Der selbstgebaute Kerzenleuchter im "Rauhen Haus" hatte einen Durchmesser von ungefähr zwei Metern. Jetzt ist es natürlich auch verständlich, weshalb so viele Kerzen drauf Platz hatten. Etwa 20 Jahre später begann Heimleiter Wichern damit, das Rad zusätzlich mit Tannenzweigen zu schmücken.

 

Die Idee setzte sich schnell durch und so wurden von Jahr zu Jahr immer mehr evangelische Gemeinden mit einem Adventkranz geschmückt und schließlich hat auch die katholische Kirche und so manch anderer Gläubige, diese Tradition übernommen. 

 

Dass auf Adventkränzen heute nur noch vier Kerzen stecken, hat einen einfachen Grund: Die Menschen wollten solche Kränze auch zu Hause, in ihrer Wohnung, aufhängen. Die meisten Bürger hatten in ihrem Wohnzimmer jedoch keinen Platz für ein riesiges Wagenrad mit 28 Kerzen. Und so musste die Größe des Kranzes und die Anzahl der Kerzen schrumpfen.

 

Ich wünsche euch eine schöne Adventszeit.

 

Dieser Artikel könnte dich auch interessieren:

Gesunder Kerzenduft

 

Mein Buchtipp für euch:

 

 

Please reload

Archiv
Please reload