Gomasio - Sesamsalz

January 14, 2019

Geröstetes Sesamsalz oder Gomasio genannt ist speziell in arabischen und südamerikanischen Kulturen eine nicht wegzudenkende Spezialität. Noch dazu ist das Salz eine gesunde makrobiotische Alternative zu herkömmlichen Produkten. Besonders in Kulturen, wo man weitgehend auf Fleisch,- oder Milchprodukte verzichtet, unterstützt Gomasio mit Kalzium und Eiweiß. Sesam stellt nicht nur eine besonders hochwertige Eiweißquelle dar, da es über essentielle Aminosäuren verfügt, sondern besitzt es darüber hinaus auch noch wertvolles Phosphor, Omega-6-Fettsäuren, wichtige B-Vitamine, Lezithin und Eisen, die an vielen wichtigen Prozessen im Körper beteiligt sind. Kalzium und Phosphor, unterstützen die Entwicklung des Nervensystems und der Knochenbildung und Lezithin sorgt für den Abbau von Cholsterin.

 

Ich habe das Rösten von Gomasio bei einem südamerikanischen Schamanen gelernt, der mich vor 20 Jahren einige Male besucht hat. Er hat mir die Schritte, wie es gemacht wird erklärt. Ich werde sie euch gleich zeigen. Man muss ein bisschen aufpassen, dass man beim Rösten wirklich mit der Aufmerksamkeit dabei bleibt, denn übersieht man die Vorgänge und das Salz oder Sesam verbrennt, dann schmeckt das Zeug grauenvoll.

 

Dieses Sesamsalz, dass mittlerweile so beliebt ist, dass es auch in Bioläden zu finden ist, schmeckt wurderbar zum Würzen von Suppen, Salaten, Gemüse- oder Getreidegerichten. Ich verschenke es auch gerne. Ich habe gelernt, dass man den Anteil Sesam und Salz mit 10:1 hält. Wenn es jedoch für manche zu salzig ist, dann kann man das Verhältnis auch 15: 1 mischen.

Zutaten

Sesam (hell oder dunkel - oder auch gemischt)

Steinsalz (du kannst jedoch auch ein anderes hochwertiges Salz verwenden)

Pfanne zum Rösten

Mörser

Aufbewahrungsgläser

 

Zubereitung

In den meisten Kochbüchern steht, dass man das Salz zuerst rösten soll, warum weiß ich nicht. Ich bevorzuge auf jeden Fall eher mittlere Hitze, weil das Salz nicht verbrennen soll. Salz hat einen bestimmten Geruch, wenn es heiß wird, du wirst es bemerken und du röstest es so lange (bitte immer wieder schwenken und umrühren), bis der Geruch aus dem Salz draußen ist. Du stellst das fertige Salz beiseite und lässt es abkühlen. Wenn du grobkörniges Salz verwendest, dann kannst du es im Mörser fein zerreiben.

Jetzt kommt der Sesam an die Reihe. Dieser wird so lange geröstet, bis er eine schöne goldgelbe Farbe erhält. Sobald du die Samen zwischen den Fingern leicht zerdrücken kannst, ist dieser fertig. Ich gebe jetzt beides in den Mörser und zerreibe das ganze, aber nicht zu fest, die Öle sollen im Sesam ja erhalten bleiben. Solange die Körner warm sind, geht es auch am Einfachsten.

Sobald das fertige Gomasio abgekühlt ist, fülle ich es in Glas,- oder Keramikgefäße. Dort kannst du es etwa 1 Jahr lang aufbewahren.

 

Lasst es euch schmecken, eure  Tanka

 

Solltest du Gomasio nicht selber machen wollen oder können, hier kannst du es dir bestellen und verkosten:

 

Please reload

Archiv
Please reload