Eier färben mit den Farben der Natur

April 15, 2019

Bald ist unser Osterfest und nicht nur Kindern macht es Spass mit den Eltern Eier zu färben, Eier zu verstecken, sie zu suchen und anschließend im Wettkampf, Eier zu pecken. In meiner Familie wird das oft zu einer richtigen Challenge, denn die Eier werden wirklich überall versteckt. Sie werden eingegraben, auf dem Baum versteckt, im kleinen Fischteich usw.... der Fantasie meines Onkels ist dabei keine Grenze gesetzt. Doch was mich manchmal stört ist, dass leider die meisten Menschen (auch meine Familie), immer noch ihre Eier mit den herkömmlichen zu kaufenden Eierfarben färben.

 

Grundsätzlich gilt ja die Verordnung, dass nur Eier die mit Lebensmittelfarbe gefärbt werden, auch zugelassen sind. Das ist alles recht und schön, doch die meisten haben noch zusätzliche Inhaltsstoffe sogenannte Azofarbstoffe, die bei empfindlichen Menschen allergieähnliche Reaktionen auslösen können und ebenso als krebserregend gelten.

 

"Seit Juli 2010 müssen Lebensmittel, die Azofarben enthalten, mit dem Warnhinweis „Kann Aktivität und Aufmerksamkeit von Kindern beeinträchtigen“ gekennzeichnet sein, weil sie im Verdacht stehen, an der Auslösung des hyperkinetischen Syndroms ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung bei Kindern) beteiligt zu sein." Quelle: Netzfrauen

 

Besonders bei den Marken Brauns, Heitmann und Fixcolor finden sich die bedenklichen Azofarben in fast allen Farbvarianten. Also Hände weg davon.

Welche Farben aus der Natur gehen den nun um färbige Eier für Ostern zu erhalten.

Naturfarben

Gelbe Zwiebelschalen ergeben ein helles goldgelb

Karotten ergeben ein helles orange

Rote Rüben (rote Bete) ergibt eine Art weinrot - violett

Spinat und Petersilie ergeben die Farbe grün

Kaffee macht die Eier braun

Blaukraut (Rotkohl) nimmt die Farbe blau an

Holunderbeeren/Heidelbeeren ergibt die Farbe blau

 

Letzteres ist wohl derzeit noch etwas schwer, daher frier ich mir jedes Jahr sowohl Heidel,- als auch Holunderbeeren ein. Es gibt im Supermarkt meist eingeforene Heidelbeeren zu kaufen. Aber in diesem Fall würde ich auf das Blaukraut zurückgreifen, denn das hat jetzt auf jeden Fall noch Saison. Es gibt natürlich noch eine Reihe anderer Pflanzen die sich fürs Färben eignen, das hier ist nur eine kleine Auswahl an Naturfarben.

 

Wenn man gerne möchte, dass die Farben auf den Eiern gut angenommen wird, dann sollte man die Eier gut mit Essigwasser reinigen. Wie gehe ich jetzt genau vor?

 

Farbsud herstellen

Je nachdem um welche Pflanzen und Pflanzenteile es sich handelt, sind unterschiedliche Mengen und Kochzeit notwendig. Die Mengenangabe gilt für etwa 1 1/2 - 2 Liter Wasser.

Frischplanzen/Gemüse  bei 500g, Kochzeit ewa 30-40 Minuten

Blätter/Blüten/Beeren 30-100g, Kochzeit ewa 60 Minuten

Tee/Kaffee 30-50g, Kochzeit etwa 20-30 Minuten

 

In Wirklichkeit müsst ihr natürlich ein bisschen experimentieren. Man muss sich nicht genau an die Mengenangabe halten. Wenn ihr mehr Pflanzenteile verwendet, dann erhält ihr auch ein intensiveres Farberlebnis.

Die Farben erhalten auf jeden Fall einen schönen pastellfarbenen Touch. Es muss ja nicht immer so knallig sein.

Färben

Eier hart kochen vorher gründlich reinigen, am Besten mit dem vorher schon angesprochenen Essigwasser.
Gekochte Eier abschrecken und ungefähr eine halbe Stunde in den erkalteten Farbsud legen. Man kann ja immer wieder einmal die Eier mit einem Löffel hoch heben um die Intensität der Farbe zu prüfen. Ist die gewünschte Tiefe erreicht, dann lege die Eier zum Trocknen auf ein Küchentuch. Für zarte Farbtöne reicht ein kurzes Farbbad, kräftige Töne erfordern etwas mehr Zeitaufwand.

 

Tipp: Die fertig gefärbten Eier kannst du mit ein paar Tropfen Speiseöl oder einer Speckschwarte abreiben. Das macht die Farbe leuchtender und die Eier bekommen einen schönen Glanz.

Fertig sind eure Eier für ein nettes Osterfest. Ich wünsche euch frohe Ostern, eure  Tanka.

 

 

Please reload

Archiv
Please reload