Eieromelett mit Fichtenzapfenrübling und Wildkräutern

April 3, 2019

Die Pilzsaison kann los gehen...........Manch jemand mag mich zwar jetzt für verrückt halten, doch die Naturküche hat im März und April schon einiges zu bieten und in diesem Fall nicht nur Wildkräuter, sondern auch schon Pilze. Ohne Ende findet man jetzt Fichtenzapfenrüblinge, bald auch Morcheln, den rauchblättrigen Schwefelkopf und wenn man Glück hat auch das ganzjährig wachsende Judasohr.

 

Fichtenzapfenrüblinge gibt es jetzt in großen Mengen, man muss nur genau schauen, weil sie sehr kleine Pilze sind. Sie verstecken sich gerne etwas unter dem Herbstlaub. Dieser Pilz wächst vorzugsweise auf Fichtenzapfen die schon ein Jahr liegen und halb im Waldboden verschwunden sind. Und da ich das Glück habe, einen eigenen kleinen Mischwald zu besitzen, der direkt über meinem Haus steht, so brauch ich nur vor die Türe zu gehen und diesen kleinen schmackhaften Pilz zu ernsten. Nun aber zum Rezept.

Rezept

Zutaten für 2 Personen:

2 - handvoll Fichtenzapfenrüblinge

4 -5  Bio-Eier, je nach Größe

2 EL Sauerrahm oder Topfen (Quark)

1 - 2 handvoll frischer Wildkräuter (am besten Muntermacherkräuter)

Salz

Pfeffer

Gewürze deiner Wahl

Ev. etwas Gemüse wie Zucchini oder Paprika (klein geschnipselt)

1 große Zwiebel (gehackt)

Etwas Olivenöl

Eier, Sauerrahm, 1 Prise Salz, Pfeffer. Wildkräuter und Gewürze deiner Wahl miteinander verrühren. Pilze putzen und beiseite legen.

Währenddessen die Zwiebel goldgelb anbraten, die Rüblinge zugeben und mitrösten, ebenso wenn man mag noch etwas Gemüse. Ei-Mischung zugeben und die Pfanne leicht schwenken, um die Ei-Mischung gut zu verteilen. Das Omelett nicht zu heiß backen, weil es auf der Unterseite verbrennt und oben noch flüssig ist.

 

Omelette gehören nicht umgerührt, wenn du jedoch nicht so lange warten möchtest, bis es völlig durch ist, dann kannst du eine zweite befettete Pfanne nehmen. Diese stülpst du über die andere Pfanne und wendest diese, sodass die Masse mit der flüssigen Seite in der zweiten Pfanne landet. So wird diese schneller durch.

Wenn es fertig ist, dann faltet man es zur Hälfte und richtet es am Teller an.

Dazu schmeckt wunderbar ein grüner Salat mit Wildkräuter.

 

Tipp: Besonders lecker schmeckt das Omelett, wenn man es mit Gomasio - Sesamsalz würzt.

So, ich lasse es mir jetzt schmecken. Mahlzeit, eure   Tanka

 

Ein wunderbarer Buchtipp zum Thema Naturküche: 

 

 

 

Please reload

Archiv
Please reload