Nahrung für Schmetterlinge

April 7, 2019

Endlich ist Frühling und an den seltsamsten Stellen tauchen jetzt ganz entkräftete Schmetterlinge auf. Einge Arten überwintern etwa auf Dachböden und so sind sie noch etwas benommen, nach dem langen Winter. Ich liebe diese fliegenden Schönheiten und kann mich an ihnen gar nicht satt sehen, wenn sie quer durch meinen Garten fliegen. Und da nicht nur Bienen unsere Blumen bestäuben, sollten wir auch auf unsere wunderschönen Schmetterlinge schauen. Denn nicht immer, finden sie heute Nahrung. Manchmal ist es wichtig, dass wir ihnen eine sogenannte Notnahrung zubereiten, doch auch sonst können wir anhand von einer Menge Pflanzen und Blüten den Faltern ein Überleben sichern.

 

Diese Notfall Nahrung wenn du einen geschwächten Schmetterling findest könntest du so zubereiten:

4 - 5 EL heißes Wasser

1 EL Bio Zucker oder Honig

 

Den Zucker im heißen Wasser auflösen und gut umrühren. Der Zucker sollte sich vollständig aufgelöst haben. Nimm bitte nur eine ganz kleine Menge Zuckerwasser (am besten wohl einen kleinen Schraubverschluss einer Glasflasche), sonst verkleben sich die Schmetterlinge die Flügel, sollten sie in eine zu große Schüssel hineintatschen. Wenn man dieses süsse Wasser vor dem Schmetterling hinstellt oder diesen ganz vorsichtig hinbringt, dann geht es meist sehr schnell, bis sie ihren Rüssel ausrollen und sich sattsaugen. Er wird es dir danken, in dem er munter durch die Lüfte flattert.

Doch auch wenn Schmetterlinge scheinbar fit sind, wäre es gut, wenn sie genügend Nahrung finden, die noch nicht bedenklich an allen Ecken und Enden für sie lauert. Durch die vielen Pestizide und Unkrautvernichter, ist es nicht nur für Raupen schwer geworden Nahrung zu finden.

Was kannst du also tun? Auf jeden Fall für Futterpflanzen sorgen, die Raupen brauchen.

 

Pflanzen für Raupen

  • Ampfer - Dukatenfalter, Feuerfalter

  • Brennnessel - Tagpfauenauge, Distelfalter, Kleiner Fuchs, Admiral, Landkärtchen

  • Brombeere - Kaisermantel, Brombeerzipfelfalter, Perlmutterfalter

  • Disteln - Distelfalter, Admiral

  • Doldenblütler  - z. B. Fenchel, Dill, Wilde Möhre, Möhre: Schwalbenschwanz

  • Faulbaum - Zitronenfalter

  • Fetthenne - Apollofalter

  • Flockenblumen - Scheckenfalter

  • Geißblatt - Kleiner Eisvogel

  • Ginster - Bläulinge, Brombeerzipfelfalter

  • Gräser - z.B. Knäuelgras, Lolch, Pfeifengras, Rispengras, Schmiele, Schwingel, Trespe: Verschiedene Augenfalter und Dickkopffalter

  • Habichtskraut   Scheckenfalter

  • Himbeere - Kaisermantel, Perlmutterfalter, Brombeerzipfelfalter

  • Hopfen - Tagpfauenauge

  • Kreuzblütler  - z.B. Ackersenf, Kohl, Kresse, Raps, Rüben, Judastaler: Weißlinge, Resedafalter, Aurorafalter

  • Kronwicke - Heufalter, Bläulinge

  • Lauchkraut - Weißlinge

  • Natterkopf -  Distelfalter

  • Phlox (Flammenblumen) - Aurorafalter

  • Platterbse - Bläulinge

  • Schmetterlingsblütler - z.B. Goldregen, Klee, Luzerne, Platterbse, Wicke: Senfweißling, Bläulinge, Postillon

  • Thymian - Bläulinge

  • Veilchen - Kaisermantel, Perlmutterfalter

  • Wegerich - Scheckenfalter, Kleiner Maivogel, Feuerfalter

  • Weg-Rauke - Weißlinge, Aurorafalter

  • Weide - Schillerfalter, Trauermantel, Großer Fuchs

  • Weißdorn - Segelfalter, Baumweißling

  • Wicke - Heufalter, Senfweißling

  • Roter Wiesenklee - Waldbläuling

  • Zitterpappel - Großer Eisvogel

Welche Nektarpflanzen solltest du für Schmetterlinge zur Verfügung stellen?

Pflanzen für Schmetterling

  • Bartblume

  • Blaukissen

  • Disteln - zahlreiche Arten und Gartenformen, auch Kugeldistel, Mariendistel und Edeldistel

  • Fetthenne

  • Herbstaster

  • Silberblatt, Mondviole

  • Lavendel

  • Phlox, Flammenblume

  • Prachtscharte

  • Steinkraut

  • Thymian

  • Anis Ysop

  • Indianernessel

  • Borretsch

  • Astern

  • Sonnenhut

  • Dost

  • Minzearten

  • Weidenröschen

  • Nachtkerze u.v.m

ACHTUNG: Was viele nicht wissen!

Der Flieder ist eine eingeschleppte Pflanze aus China. Der Strauch ist schwach giftig und enthält in allen Pflanzenteilen verschiedene Glycoside, die wohl auch im Nektar enthalten sind. So werden die Falter geradezu magisch angezogen und besuchen ihre gewohnten, bei uns heimischen blühenden Gehölze und Blütenpflanzen nicht mehr. Schmetterlinge werden geradezu süchtig nach diesem Nektar und saugen mit kurzen Unterbrechungen tagelang immer wieder beim gleichen Strauch. In den Pausen zeigen sie aber auch ein bedenklich anormales Verhalten: Sie verlieren alle Scheu und werden damit leichte Beute für Vögel. Dem Betrachter wird dieser Zusammenhang oft nicht klar und er ist dankbar für das schöne Fotomotiv. Auch wenn der Flieder wundervoll riecht, vielleicht überlegst du dir, ob du welchen anpflanzt - eure  Tanka

 

PS: Eine Kleinigkeit hab ich noch vergessen. In meiner Nähe gab es früher ein Schmetterlingsparadies, also eine Art Tierpark für Schmetterlinge. Dort hat es sich auch bewährt als Nahrung schon halb verfaultes Obst, wie Bananen oder Apfelstücke in eine Schüssel zu legen.

 

Buchtipp - Den besten Schmetterlingsführer den ich kenne:

 

 

 

Please reload

Archiv
Please reload