Kindheitserinnerungen


Gestern hab ich auf Facebook eine Seite gefunden, die sich mit Kindheitserinnerungen aus den 70ern und 80ern beschäftigt.

Hier der Facebook Link zu "Kindheitserinnerungen."

Ich spreche dabei von einer Zeit, wo es noch kaum bis noch keine Computer, Handys, Farbfernseher und andere technische Errungenschaften gab. Es war eine Zeit, wo wir Kinder noch den Großteil des Tages damit verbracht haben, draußen Baumhäuser oder Lager zu bauen, mit Erde und Wasser zu kochen und Sandburgen zu gestalten.

Heute verbringen viele Kinder nach der Schule die Zeit vor dem Computer oder Fernseher um sich die Zeit tot zu schlagen. In der Freizeit werden sie zwangsbeglückt um bei allen möglichen Vereinen dabei zu sein, zur Musikschule zu gehen, Sprachen zu lernen oder sich bei Wettbewerben mit anderen zu messen - sie dürfen heute kaum mehr wirklich Kind sein. Sie tun mir sehr leid heute die Kids, was ist bloß aus uns Erwachsenen geworden, dass wir unseren Kindern denen ja die Zukunft gehört, so etwas antun.

Ich bin so ein Kind aus den 70er und 80er Jahren. Ihr werdet jetzt vermutlich sagen, da hat es auch schon Fernseher gegeben und das ist auch richtig. Ich kann mich noch erinnern, meine Familie hatte so einen Kasten und es hat noch das berühmte Schwarz-weiß Bild gegeben. Lustig wenn ich mich daran zurück erinnere. Was war das für eine Sensation als in den 80er dann das Farbfernsehen gekommen ist.

Nichts desto trotz haben wir die meiste Zeit in der Natur verbracht. An den Wochenenden haben wir uns im Dorf schon ausgemacht, wann wir uns am Samstag treffen und dann waren wir nach dem Frühstück draußen - schnell nach Hause zum Mittagessen und dann wieder los zu den Freunden. Erst bei Einbruch der Dunkelheit mussten wir meist heimkommen, ansonsten haben wir uns irgendwo im Wald rum getrieben, haben Spaß gehabt, gestritten, gelacht, uns wieder versöhnt oder einfach in Pfützen herum gesprungen und das, ohne das sich ständig jemand fürchtet, es könnte uns etwas passieren. Wir kannten noch Insekten und Schmetterlinge, wir wussten welche Pflanzen giftig waren und welche man essen konnte, haben uns von Liane zu Liane geschwungen und diese auch später geraucht. Das waren Zeiten, selbst jetzt hab ich ein schmunzeln im Gesicht.

Ja, ich kann sagen, ich hatte was das angeht, eine wundervolle Kindheit. Heute scheint von all dem leider sehr wenig da und spürbar zu sein. Die Welt hat sich verändert - die Menschen haben sich verändert. Wir laufen dem Geld und der Zeit hinterher, weil wir vor lauter Stress keine mehr haben. Hauptsache wir können uns alles mögliche leisten. Flachbildschirm Fernseher, Stereoanlagen, Smartphones, Notebooks, Videospiele, Blue Ray Geräte, ein neues Auto und vieles mehr. Doch was ziemlich grotesk an der Sache ist, wir kaufen uns keine gesunden Lebensmitteln mehr. Wir stopfen das genmanipulierte billigste vom billigen in uns rein, damit wir Geld für all die "schönen" Sachen haben, an die wir sooooo hängen, obwohl sie nur Gegenstände sind und keine Gefühle haben. Was wir heute kaufen sind Nahrungsmittel und keine Lebensmittel.

In meiner Zeit musste ich mir um solche Dinge noch keine Gedanken machen, denn wir kauften beim Bauern ein, fast jeder hatte Hühner und einen großen Obst und Gemüsegarten, wo jeder nach Herzenslust naschen konnte. Heute gehst du in den Supermarkt und kaufst dir dein steriles Zeug in Plastik verpackt um wenige Cent. Zeit die einmal vorbei ist, ist nicht mehr zurückzuholen, sie ist unwiederbringlich weg. Aber wir könnten etwas dafür tun, dass die Zukunft wieder so lebenswert wird, wie sie früher einmal war - menschlich.

Ich weiß, man sollte nicht zuviel in der Vergangenheit hängen, aber manchmal frage ich mich schon wo die Zeit hin ist, wo Kinder noch schmutzig sein durften, wo keine Allergien das Leben der Kinder beherrschten. Wie oft haben wir früher Sand gegessen, sich die Knie wundgeschlagen oder sind vom Baum gefallen. Es gab kurz Tränen und nachher hat jeder darüber gelacht.

Hier die Barbapapas:

Könnt ihr euch noch an gewisse Dinge in eurer Kindheit erinnern? Kanntet ihr auch Dinge wie Monchichi, die Barbapapas, die kleine Maus vom Mars, es war einmal...das Leben - bzw. der Mensch, Kaugummi Automaten vor der Schule, Flöhe (die kleinen Holzfiguren, die man sich mit Sicherheitsnadeln an die Jeanshose gehängt hat), Rosetten (die kleinen bunten Plastikdinger, die man zu Figuren gesteckt hat), Matador, Plastilin oder die Holzwürfel die man zu Puzzels zusammenbauen musste? Was für eine großartige Zeit des Spielens und voneinander Lernens.

Ein Video, es war einmal das Leben:

Danke, dass ich in so einer Zeit groß werden durfte, eure

Tanka


(c) 2015  - 2020 by Tanka´s Naturtipps - Näheres siehe Impressum                                                                               Texte und Fotos  (c) Naturspirit