Der Trank der Göttinnen - Kräuterwein zu Beltane


In alten Überlieferungen unserer Vorfahren, findet man immer wieder einmal Kräuterweine zu bestimmte Anlässe. So ist es auch beim Fruchtbarkeitsfest Beltane. Heute kennen dieses Fest, wenn es noch wo begangen wird, eher unter dem Namen "Walpurgisnacht".


Zum Fest Beltane, findest du hier einige Informationen: Beltane-Walpurgisnacht


Dieses Fest war ein sinnliches und durchaus erotisches Frauenfest, wo es auch die Freinacht gab. Männer und Frauen maskierten sich und liebten sich auf den Feldern - jede(r) hatte freie Wahl. Die Kinder die in dieser Nacht entstanden, galten als sehr heilig und wurden als die kommende Generation von Druiden gesehen. Dabei kamen auch so einige Liebeskräuter ins Spiel, besonders die Gundelrebe/Gundermann und der Waldmeister. Manchmal hat man diese in Wein und Honig eingelegt und damit in einem prickelnden Kräuterwein verwandelt. Auch die heute noch bekannte Maibowle mit dem Waldmeister, kommt aus dieser Zeit. Die Gundelrebe hat man auch zu Haarkränzen gewunden. Ursprünglich feierte man Beltane in der ersten Vollmondnacht zwischen Ostara, also der Frühlingstag,- und Nachtgleiche. Heute feiern wir die Walpurgisnacht meist vom 30. April auf den 1. Mai.



Der Gundelrebekranz ist ein wichtiger Hausschmuck zum Fest um Beltane. Wenn man sich einen aufs Haupt gesetzt hat, dann erkannte man alles böse. Diese und noch andere Details über die Gundelrebe und ihre Bräuche findest du bei Viktoria vom Blog Wildblütenzauber. Hier ist der Link dazu: Wildblütenzauber


Wir Frauen haben viele Rollen; Freundin, Ehefrau, Mutter, Großmutter, Weise, Geliebte........ Ich glaube diese vielen Gesichter einer Frau fällt es dann manchmal nicht so leicht immer einer Göttin gerecht zu werden. Aber obwohl wir oft noch geplagt sind von Selbstzweifeln, wir Frauen sind alle Göttinnen und viele von uns wünschen sich auch Matriarchalische Strukturen in unserer Gesellschaft. Unsere weibliche Stärke sichert das Überleben unserer Kinder und der von Mutter Erde.


Im Buch Berggöttinnen der Alpen (kann ich sehr empfehlen), kann man nachlesen, dass es in unseren deutschsprachigen Landstrichen wie Österreich, Deutschland, Schweiz und Italien (nur Südtirol), so etwas wie Matriarchat einst gab. Die Buchempfehlung dazu findest du am Ende des Artikels. Jetzt bin ich etwas abgeschweift, kommen wir wieder zurück zum Thema.


Walpurgiskräuter


So ziemlich alle aromatischen Blüten oder Kräuter die rund um die Zeit zu Walpurgis wachsen, eignen sich für diesen Kräuterwein. Auf die gleich aufgeschriebenen Kräuter und Blüten kann ich in diesem Wein nicht verzichten.

  • Schlüsselblumenblüten

  • Gänseblümchen

  • Veilchen

  • Gundelrebe

  • Waldmeister

  • Löwenzahnblüten

  • Giersch

  • Traubenkirschenblüten

Nimm einfach das, was dir am Besten schmeckt und vor deiner Haustüre wächst.


Hier der Haarkranz für die Walpurgisnacht


Rezept für Göttinnen


Zutaten:

  • 1 Flasche Bio Weißwein

  • Kräuter und Blüten

  • etwas Honig

  • 1/2 l Kirschsaft

  • 1 Bio Zitrone

Zubereitung:

Ich gebe zuerst den Wein und den Kirschsaft in ein verschließbares Gefäß. Je nachdem wie intensiv du den Kräuterwein haben möchtest, gibt du die gewünschte Menge an frischen Blüten und Kräuter dazu, ebenso den Saft und wenn du magst auch die Schale einer Zitrone. Für eine Woche stelle ich den Kräuterwein an einen warmen Ort zur Seite. Hin und wieder schüttle ich ihn ein wenig.



Nach 7 Tagen in einen Topf abseihen und kurz aufkochen. Ich löse den Honig darin auf um dem Wein ein bisschen Süße zu verleihen. Danach in eine schöne Flasche füllen und zu Walpurgis genießen. Sollte dieser nicht gleich ausgetrunken werden, an einem kühlen Ort aufbewahren.


Wenn man die Zeit nicht mehr hat um die Kräuter eine Woche lang ziehen zu lassen, dann kannst du die ganze Mischung auch gerne aufkochen und mit den Kräutern einige Minuten durch ziehen. Über Nacht stehen lassen, abseihen und genießen.

Ich wünsche euch eine schöne Walpurgisnacht, eure

Tanka



Mein Buchtipp - Berggöttinnen der Alpen: