top of page
  • AutorenbildMikota

Marmelade mit den reifen Früchten der Vogelbeere


Derzeit bin ich wohl immer noch in einem Vogelbeerflow, ich könnte andauernd irgendwelche Rezepte über die Eberesche posten. Doch keine Sorge, für heuer zumindest ist es das Letzte. Den Sirup und den Likör gibt es einfach nächsten Herbst. Meist kann man die Beeren der Eberesche bis Mitte Oktober pflücken, in höheren Lagen sogar auch noch später. Wenn ihr euch also beeilt, dann könnt ihr sicher noch einige dieser schmackhaften Beeren ergattern.


Die Vogelbeeren Marmelade schmeckt natürlich wie jede Marmelade zum Frühstück wundervoll, aber den wirklichen Hochgenuss entfaltet sie, wenn man diese mit Käse isst. Natürlich ist das Rezept wieder ein wenig aufwändig, weil die Beeren nun mal sehr klein sind und das Verlesen seine Zeit braucht, aber es lohnt sich, so eine spezielle Marmelade genießen zu können.


Wie ihr schon von meinen anderen Einträgen rund um die Eberesche erfahren habt, empfiehlt es sich, die Beeren einzufrieren, es sei denn ihr habt Zeit auf den ersten Frost zu warten. Ich mag es ja gerne etwas herb/bitter, daher nehme ich das auch nicht so genau. Einige Stunden friere ich sie meist ein, es müssen nicht immer gleich Tage sein. Die meisten Menschen die ich kenne, kochen die Vogelbeeren gerne mit Äpfel oder auch Birnen ein, ich mache eine reine Vogelbeer Marmelade, weil ich den Eigengeschmack der Beere sehr liebe und dieser auch bleiben darf. Doch jetzt stelle ich euch das Rezept vor.


Nach dem ersten Frost, verlieren sie ihre Bitterstoffe


Vogelbeer-Marmelade


Zutaten:

  • 500 g Vogelbeeren (für ein paar Stunden, bzw. 1 Tag einfrieren)

  • 250 g Rohrrohrzucker

  • 250 ml Wasser (oder Apfelsaft)

  • ein paar Gewürze, wie Nelken, Zimtstange

Zubereitung:

Die Vogelbeeren wenn nötig waschen und von den Stängel befreien. Dann die Vogelbeeren mit dem Wasser in einen Topf geben und die Früchte zum Kochen bringen.



Sie sollten etwa eine halbe Stunde köcheln damit die Vogelbeeren richtig weich werden. Wenn man keine Kerne mag, dann sollte man die Vogelbeeren mit einem Löffel entweder durch ein Sieb drücken oder durch die Flotte Lotte drehen.

Ich mache meist beides. Zu Käse esse ich gerne das Marmeladenmus, zum Früchstück habe ich es auch gerne etwas grober.

In diese Masse kommen jetzt die Gewürze, mit denen man das Mus noch einmal 10 Minuten köcheln lässt. Ich gebe die Gewürze immer in ein kleines Baumwollsäckchen, so kann ich es leicht wieder herausgeben. Zum Schluss kommt jetzt der Zucker dazu. Noch einmal sprudelnd 4 Minuten kochen lassen und die heiße Marmelade in sterile Gläser füllen und verschließen.



Ich bin schon gespannt, wie sie dir schmeckt, viel Freude beim Nachkochen, eure

Tanka


Viel Wissenswertes über die Eberesche/Vogelbeere:



Instagram.png
Facebook.png
bottom of page