Mystische Steinwesen



Meine Gedanken zum heutigen Tag

GROSSVÄTER... .......so liebevoll werden bei den Ureinwohnern Nordamerikas die Steine genannt. Sie sind die ältesten Bewohner auf unserem schönen Planeten Erde und hat diese geformt und zu dem gemacht was sie heute ist. Mit schroffen Gipfeln, zartgrüne Täler, oder auch sanften Hügeln - unsere Welt. Die meisten Menschen, sehen nichts außergewöhnliches in einem Stein, doch die Naturvölker können mit ihnen reden. Sie verstehen die Botschaften, die sie für uns parat haben, doch ich denke, wir wollen und können manchmal noch nicht hinhören und hinsehen.

Das größte Medizinrad der Welt in Minnesota am Big Horn

Großväter Steine wurden zu vielen Zeremonien und Ritualen verwendet, man sehe sich nur Stonehenge an, oder das große Medicine Wheel in Minnesota. Auch in einem Inipi, also in der Schwitzhütte, werden die Großväter genutzt. Wir legen die heißen Steine in eine Grube und schwitzen, meditieren und beten dabei. Allerlei interessante Gestalten und Formen kommen hier oft zum Ausdruck und enthalten Botschaften. Das ist auch der Grund, warum ich meine Großväter hinter dem Haus auf meinem Hügel so liebe und so oft es geht besuche. Ich lebe in den Granithighlands, mit saftigen Wiesen und Wäldern, in denen meist diese Steinformationen oft mächtig in die Höhe ragen. Granit ist das älteste Gestein weltweit, somit lebe ich in eine der ältesten Gegenden, in einer sehr kraftvollen Gegend. Die Anwesenheit der Großväter ist stets spürbar. Diese mystischen Steinwesen, die wirklich viele Gesichter und Formen beherbergen, findet man zum großen Teil bei uns im Mühl,- und im Waldviertel.


Selbst unsere Vorfahren die Kelten, die durch mein Land gezogen sind, haben überall Spuren hinterlassen. Sie haben Rituale und Zeremonien an Felsen abgehalten, sie haben Mulden von Steinen, die sogenannten Opferschalen für Namensgebungsfeste, Hochzeiten und vieles andere genutzt. Überall kann man diese Plätze besichtigen und vor allem spüren. Hast du Lust auf ein Experiment? Eine Steinmeditation? Vielleicht hast du ebenfalls einen so wundervollen Platz in der Nähe wie ich es habe, aber keine Angst, es funktioniert auch mit einem Stein, den du in die Hand nimmst.

Meditation


Geh an einem Platz wo es ruhig und friedlich ist. Nimm einen Stein in die Hand und sehe ihn dir einmal genau an. Berühr ihn mit deinen Händen und fühle, ist er glatt, ist er rau, kalt, warm........ Überlege, wann warst du zu jemanden rau, oder gar kalt, bin ich auch des öfteren so kalt und abweisend zu anderen? Ist Dein Stein glatt oder rund? Sicherlich war er einmal überall spitz und eckig, konnte verletzen. Er ist im Wasser jahrelang geschliffen worden, mit seinen Ecken so oft angestoßen, bis sie rund waren. Welche Ecken zeige ich, an denen sich andere stoßen können? Denke ich nicht viel zu viel an mich selbst? Möchte ich nicht gerne an anderen feilen und sie verändern? Oder wie oft ist dir bereits ein Stein vom Herzen gefallen? wenn ich große Angst vor einer Sache hatte, wenn jemand Versöhnung zeigte und nicht nachtragend war? Trage ich dazu bei, dass einem anderen ein Stein vom Herzen fällt? Wie oft bin ich ein Stein auf dem Weg meiner Mitmenschen über den sie stolpern? Mit welchen Steinen versperre ich den anderen den Weg? Ist es vielleicht der Stein der Eifersucht, des mangelnden Vertrauens oder der Stein der Vorurteile? Wie könnte ich diese Steine aus dem Weg räumen? Den Stein den du gerade berührst oder in deinen Händen hältst ist vielleicht finanziell nicht wertvoll, aber für deinen Geist und deine Seele vielleicht doch.

Foto: Schildkrötenstein, die Beschützerin meines Grundstückes, gleich ein paar 100 m von meinem Haus entfernt.

Vielleicht werdet ihr die Großväter in Zukunft auch ein kleines Stück aus meinen Augen betrachten, alles Liebe, eure

Tanka

Hier findest du ein tolles Kartenset darüber:



(c) 2015  - 2020 by Tanka´s Naturtipps - Näheres siehe Impressum                                                                               Texte und Fotos  (c) Naturspirit