top of page
  • AutorenbildMikota

Sommergenuß mit falschen Oliven aus der Kornelkirsche


Der Sommer ist fast vorbei und schön langsam fängt es an draußen zu herbsteln. Doch was gibt es schöneres, als den Sommer noch ein bisschen festzuhalten, wenn auch nur kulinarisch. Heuer habe ich es zwar etwas übersehen, doch noch sind unsere Kornelkirschen nicht ganz reif. Und eine wunderbare Möglichkeit diese Kirschen etwas haltbar zu machen, ist sie einzulegen und zwar in Form von falschen Oliven. Natürlich schmeckt auch ein Sirup oder eine Marmelade ganz wunderbar, doch das ist ein anderes Kapitel, über das ich sicher auch noch schreiben werde. Diese tollen Kirschen kann man nämlich nicht nur süß genießen sondern eben auch für tolle salzige Gerichte.


Aber der Dirndlstrauch, wie er bei uns genannt wird, punktet nicht nur mit seiner Frucht. Das Holz ist so hart und damit auch schwer, dass es im Wasser nicht schwimmt, sondern sinkt. So etwas schafft sonst kein Baum oder Strauch in Europa. Früher hat man die eingelegten Kornelkirschen auch "Oliven des armen Mannes" oder "Oliven des Nordens" genannt.


Die perfekten Kornelkirschen, weil noch etwas unreif


Leider hört man oft, dass die Kornelkirsche giftig sei, doch das ist ein Irrtum. Selbst Hildegard von Bingen schwörte auf diese Frucht. Das Fruchtfleisch der Kirsche liefert viele wertvolle Inhaltsstoffe wie; Vitamin C und B, auch Kalzium, Kalium und Magnesium. Die Kornelkirsche gehört zu den Hartriegelgewächsen, genauer gesagt nennt man sie auch - gelber Hartriegel. 2 Varianten hab ich heute für euch vorbereitet.


Falsche Oliven, das Rezept


Variante 1 in Salzlösung eingelegt


Zutaten:

  • unreife Kornelkirschen deiner Wahl

  • 1 l Wasser

  • 350 g Salz

Zubereitung:

Kornelkirschen verlesen und waschen. In Gläser schichten. Das Glas sollte nur halb voll sein, denn die Salzlösung muss etwa doppelt so hoch im Glas stehen wie die Kirschen. Ich habe zuerst das Salz in das Glas gegeben und schließlich mit dem Wasser aufgefüllt. Die Gläser verschließen und jeden Tag etwas schütteln, denn so löst sich in wenigen Tagen das Salz auf.



Du wirst bemerken, dass die Kirschen oben schwimmen, das ist ganz normal, weil der Salzgehalt sehr hoch ist. Mit der Zeit werden die falschen Oliven mit dem Salz vollgesogen und sinken zu Boden.



Nach etwa 10 - 14 Tagen sind die Oliven grundsätzlich fertig. Du kannst sie dann weiter-verarbeiten und etwa mit Gewürzen in Olivenöl einlegen oder du lässt sie einfach in der Salzlake, dann halten sie fast ewig, weil sie durch das Salz ohnehin gut konserviert sind.


Variante 2 in Essig eingelegt


Zutaten:

  • 500 g unreife Kornelkirschen

  • 1/2 l Essig

  • 4-5 Gewürznelken

  • 2-3 Wacholderbeeren

  • einige Pfefferkörner

  • 1/2 TL Neugewürz

  • 2 TL Salz

  • ev. etwas Rohr-Rohrzucker

Zubereitung:

Ich gebe alle Gewürze in den Essig und koche alles kurz auf. Inzwischen die Kornelkirschen in Gläser geben. Den Essig leicht abkühlen lassen und über die Kornelkirschen geben, sofort verschließen und die Gläser umgedreht einige Minuten zuziehen lassen. Bei dieser Variante, dürfen die Kornelkirschen gerne auch schon etwas reifer sein, aber noch fest, wenn man sie angreift.



Mir persönlich schmecken die "Oliven" in Salzlösung eingelegt um einiges besser als die in Essig. Man könnte sie wirklich glatt mit echten Oliven geschmacklich verwechseln. Ich wünsche euch gutes Gelingen und viel Freude mit diesem Rezept, eure

Tanka



Die Kornelkirsche ist so toll, dass es ein ganzes Buch darüber gibt:



Instagram.png
Facebook.png
bottom of page