Eier haltbar machen ohne Kühlschrank


Mein Mann und ich haben ja nicht damit gerechnet, dass unsere Hühner schon so fleißig Eier legen. Als wir sie übernommen haben, hat es geheißen, sie seien erst ein halbes Jahr alt und es wird noch etwa 3 Monate dauern, bis diese Eier legen. Interessanterweise sind jedoch 2 unserer süßen schon sehr emsig. Da wir ja schon länger tüfteln wegen eines Erdkellers, müssen wir uns jetzt natürlich überlegen, was wir mit den vielen Eiern anstellen. Wir müssen sie unbedingt kühl lagern, damit wir vielleicht auch welche haben, wenn sie weniger legen. Den Erdkeller werden wir heuer nicht mehr hinkriegen, also machten wir uns auf die Suche nach einer guten Alternative.


Ich habe mal bei meiner Mutter nachgefragt, weil sie mir mal erzählte, wie sie am Hof das so gemacht haben. Und diese Ausführungen möchte ich euch nicht vorenthalten, weil ich sie einfach spitze finde. Manches kann so einfach sein, doch vieles haben wir leider schon vergessen. Ein Grund mehr, warum wir wohl manches Mal auf unsere Ältesten hören sollten. Mit der sehr unkomplizierten Technik, kannst du Eier bis zu 8 Monaten lagern, ohne dass sie schlecht werden. Anfangs war ich nicht ganz sicher, was mir meine Mutter sagte, doch als ich im Internet ähnliches gefunden habe, dachte ich mir, dass muss ich unbedingt ausprobieren.


Eier haltbar machen ist eine sehr alte Art der Konservierung, denn vor etwa 100 Jahren gab es noch keine Kühlschränke. Normalerweise ist es ja auch so, dass Hühner im Winter keine Eier legen, es sei denn sie werden mit künstlichem Licht im Stall versorgt. Ich werde das bei meinen Hühnern nicht so halten, weil ich denke, auch sie haben eine Pause verdient. Das muss jeder Hühnerhalter für sich selber entscheiden. Trotzdem wollte man im Winter auch Eier haben, deswegen hat man ein Kalkwasser Verfahren entwickelt, die das möglich macht. Eier die um die Kräuterweihe Mitte August gesammelt wurden, galten damals als besonders geeignet um diese haltbar zu machen. Im Internet hab ich anderes gelesen, ich werde es einfach ausprobieren.


Flora und Rosa unsere zwei Grünleger im Garten


Doch zuerst ein paar grundlegende Dinge, bevor ich euch die Methode vorstelle. Dieses Verfahren funktioniert nur dann gut, wenn du saubere Eier verwendest, wobei sie nicht gewaschen werden sollten, nur abgebürstet. Wenn sie zu schmutzig sind, dann lieber verkochen, bevor alles schief geht. Du solltest auch darauf achten, wie du die Eier lagerst. Diese halten ohnehin länger, wenn du sie immer mit der spitzen Seite nach unten lagerst. Warum macht man das? Die Luftblase im Ei kann aufsteigen und die Eihaut ablösen. Das könnte bewirken, dass Keime in das innere des Ei´s eindringen könnten.


Zubehör für die Konservierung

  • Topf mit Deckel wo kein Licht eindringt (am besten ein Steingefäß)

  • 2 EL Löschkalk

  • 1 l Wasser

  • Frische Eier

Zubereitung:

Du füllst in deinen Topf oder Tongefäß das Wasser hinein und auch die 2 EL vom Löschkalk. Du verrührst das alles ordentlich, bis sich der Kalk komplett aufgelöst hat. Das merkst du daran, dass das Wasser milchig trüb wird. Jetzt schichtest du ein Ei nach dem anderen mit der Spitze nach unten in den Topf. Du kannst die Eier ruhig übereinander und dicht nebeneinander stapeln. Sie sollen nicht umfallen. Es macht auch nichts, wenn von Woche zu Woche immer neue Eier dazu kommen.



Die zu konservierenden Eier sollten immer mit der Kalkflüssigkeit bedeckt sein. Wenn ständig frische Eier dazu kommen, dann kann es natürlich sein, dass du etwas mehr Wasser und Löschkalk zufügen musst. Jetzt brauchst du sie nur noch lichtgeschützt lagern, wobei du schon einen Deckel auf den Topf geben solltest, aber eine Kühlung ist nicht notwendig. Wir werden sie im Holzlager unterbringen, wo wir einfach auch genügend Platz haben.


Bei der Lagerung mit Löschkalk, lagert sich der Kalk auf der Eierschale ab und dichtet sie gegen Luft und Bakterien ab. Und genau aus diesem Grund sind sie auch so lange haltbar.


Tipp: Verwende diese Methode nicht mit gekauften Eiern. Wie weiter oben schon erwähnt, sollten die Eier auf gar keinen Fall gewaschen sein. Das trifft jedoch auf alle im Lebensmittelmarkt erhältlichen Eier zu. Wenn du keine eigenen Hühner hast, dann hole sie beim Bauern, da bekommst du sie meist auch ungewaschen. 


Wenn du also im Winter Lust auf ein Ei hast oder einen Kuchen backen möchtest, dann hast du trotzdem frische Eier, obwohl deine Hühner sie dir vermutlich vor einem halben Jahr geschenkt haben. Manche Dinge können so einfach sein. Viel Freude mit dieser tollen Methode, eure

Tanka




(c) 2015  - 2020 by Tanka´s Naturtipps - Näheres siehe Impressum                                                                               Texte und Fotos  (c) Naturspirit