Spülschwamm stricken


Der Spülschwamm am Titelbild ist schon etwas fortgeschrittener und er ist wenn man ihn wirklich nur als Mittel zum Zweck sieht, auch viel einfacher zu fertigen, als es im ersten Moment aussieht. Doch so, habe ich wieder einen ökologischen Gegenstand mehr, den ich in meinem Haushalt einsetzen kann und nicht mehr einkaufen muss. Ich stricke heute mit dir einen Abwasch Schwamm und auch gleich noch einen Abwaschlappen. Er ist ganz schnell selbstgemacht und das einzige das die meisten einkaufen ist die Paketschnur - entweder aus Hanf oder Flachs. Es eignen sich beide recht gut, weil sie sehr gut saugfähig sind und auch etwas grob, daher lässt sich der Schmutz gut runter scheuern. Wer mag kann natürlich aus Hanf gerne sein Garn selber zwirnen, wie es geht erfährst du hier: Zwirnen

Die gewöhnlichen Spülutensilien die jeder kennt sind aus Plastik, kosten doch nicht ganz unerheblich Geld und fangen mit der Zeit zu stinken an. Wenn du sie wäscht, dann werden sie spröde, halte nicht lange und du musst sie weg schmeißen. Natürlich bleibt dir das bei dem Schwamm auch nicht aus, aber er ist komplett aus Naturmaterialien hergestellt, du könntest ihn auf dem Komposthaufen entsorgen. Ich hab es ausprobiert und ihn komplett austrocknen lassen, dann hab ich ihn im Ofen verbrannt.

Der selbst gemachte Schwamm ist mit Sicherheit auch hygenischer, weil du die Bakterien im Backrohr oder dem Heizkörper keimfrei machen kannst, aber du kannst ihn auch in die Waschmaschine stecken und und mit der Wäsche bei 60 ° durchlaufen lassen. Alles ist möglich.

Je nachdem wie stark dein Garn ist das du verwendest (du kannst ja unterschiedliche Stärken ausprobieren), eignet sich der Schwamm dann für unterschiedliches Geschirr. Ich habe meinen eher grob gestrickt, und mit größeren Nadeln, daher lassen sich Pfannen, Töpfe, aber auch der Ofen und Fliesen leichter schrubben. Das musst du selbst herausfinden, bzw. stricke oder häckle dir einfach mehrere Schwämme und Lappen, dann hast du unterschiedliches Spülmaterial. Es sei auch noch vermerkt, dass ich ausschließlich Strick,- und Häckelnadeln verwende, die aus Holz sind. Da gibt es mittlerweile interessante Quellen im Internet oder frag doch einfach mal in deinem Handarbeitsgeschäft nach.

Was brauchst du jetzt dafür?

  • Garn (Paketschnur aus Hanf oder Flachs in der Stärke von etwa 1,5 - 2mm)

  • Strick,- oder Häckelnadel (Stärke von ungefähr 2,5 - 3, bei der Häckelnadel etwa 5)

  • Stoffreste zum Füllen (am besten Baumwolle)

Strickanleitung

Ich habe 14 Maschen angeschlagen und dann jeweils die erste Runde glatt (in Deutschland sind das die rechten Maschen) und die folgende Runde verkehrt (also links) gestrickt. Das mache ich so lange, bis ich etwa 18 - 20 cm habe. Der Schwamm bekommt so eine rechteckige Form, so ähnlich wie die in Strick aussehenden im Supermarkt.

Du strickst anschließend alle Maschen ab, bis auf eine, die du noch brauchst um für die Schlaufe beliebig viele Luftmaschen zu häckeln. Wenn du das geschafft hast, kannst du auch die letzte Masche abketten. Lass noch etwas Faden dran, denn du kannst diesen gleich zum zusammen nähen werden. Du halbierst das Rechteck und nähst es an 2 Seiten zusammen. Dann stülpst du es um, mit der rauen Seite als Oberseite zum Schrubben.

Ein Loch brauchst du noch, um Stoffreste reinzustopfen. Aber nicht ganz zu viele, denn Naturschnüre schrumpfen etwas bei zu heißem Wasser und dann würde der Schwamm vielleicht zu dick werden und unhandlich sein.

Aber finde das selbst heraus, wie es dir am liebsten ist. Dann nähst du auch noch das restliche Loch zu und vernähst den Faden.

Wäscht wunderbar, seht selbst!

Abwaschlappen

Der Spüllappen ist sicher auch sehr interessant, denn wenn man so einen relativ fein strickt oder häckelt, dann kann man ihn als Putzlappen für glatte Oberflächen verwenden, ähnlich wie den Wetex, der wiederum ja aus Plastik hergestellt wird. Du brauchst fast das gleiche Material wie oben, du sparst dir jedoch den Stoff als Füllmaterial.

Strickanleitung

Du schlägst dieses Mal mehr Maschen an, weil er nicht rechteckig wird, sondern quadratisch.

Ich habe in dem Fall 24 Maschen angeschlagen und stricke ebenfalls wieder eine Runde glatt (rechts), die andere verkehrt (links) und zwar so lange, bis ein Quadrat entsteht.

Dann kette ich bis auf eine Masche wieder alle ab und wenn du magst, kannst du auch hier zum Aufhängen Luftmaschen häckeln. Der Restfaden wird vernäht und fertig ist auch der Putzlappen.

Fröhliches Spülen :), eure

Tanka

Mein Buchtipp für euch:


(c) 2015  - 2020 by Tanka´s Naturtipps - Näheres siehe Impressum                                                                               Texte und Fotos  (c) Naturspirit