top of page

Vielseitige Taglilien in der Küche



Weißt du eigentlich, warum die Taglilie ihren besonderen Namen trägt? Die Einzelblüte blüht wirklich nur einen einzigen Tag. Das sind zwar nicht so rosige Aussichten, doch da man die Taglilie meist von Juni bis August finden kann und das sehr üppig, können wir diese Tatsache wohl verschmerzen. Diese kräftige orange Schönheit wächst gerne in Horsten. Ihre Blätter eignen sich ganz wunderbar zum Korbwickeln und wurden früher in China sogar zum Eindecken von Häusern verwendet. Auch die Blätter lassen sich wunderbar kulinarisch verwerten.


In der Gartenkunst der Chinesen, ist die Taglilie schon seit Jahrtausenden von großer Bedeutung. Aber auch aus naturmedizinischer Sicht und als essbare Pflanze, ist die Taglilie im asiatischen Raum, ein wichtiges Heilkraut und begehrtes Lebensmittel.


Die schmackhafte Knospe der Taglilie


Heilwirkung

In China setzt man die Blüte der gelbroten Taglilie, so heißt sie korrekt, (also unserer gängigsten orangefarbenen Blüte) in der TCM bei Schlaflosigkeit, das Rhizom als Mittel gegen Tuberkulose und einer Wurmerkrankung ein. Man sagt der Blüte aber auch eine entspannende, reinigende, harntreibende und entzündungshemmende Heilwirkung nach.


Erprobte Rezepte

Bereits seit ein paar Jahren, experimentiere ich mit den Blüten und Blättern der Taglilie. Ich liebe diesen leicht zart süßlich, mit einer etwas pfeffrigen Note Geschmack. Eine wahre Gaumenfreude sag ich euch. Hier habe ich ein paar Rezept Vorschläge, was du mit den Blüten und Blättern alles kredenzen kannst.



Taglilienpesto

Zutaten:

  • 300 g Taglilienblätter

  • 50 g Nüsse oder Sonnenblumenkerne

  • 2 Knoblauchzehen

  • 150 ml Olivenöl

  • Pfeffer und Salz

Zubereitung:

Ich verwende entweder die ganz frischen Triebe, die im Frühjahr an die Oberfläche kommen, oder das ganz untere Drittel. Ich schneide die Blätter in kleine Stücke und gebe sie mit dem Knoblauch und einem Teil des Olivenöls in einen Mixer. Alles wird zu einer feinen Paste püriert mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Zur Haltbarkeit im Glas obendrauf noch etwas Olivenöl dazu und verschließen.


Gefüllte Taglilien pikant

Zutaten:

  • 8 Stk. Taglilienblüten

  • 8 Stk. Schnittlauch

  • 1 Pkg. Topfen (Quark)

  • 1 Pkg. Frischkäse

  • 1 kl. Zwiebel

  • 1 gr. Essiggurke

  • 1 kl. Apfel

  • (Wild)Kräuter deiner Wahl

  • 1 TL. Senf

  • Zitronensaft

  • Gewürze zum Abschmecken (Salz, Pfeffer,...)

Zubereitung:

Topfen mit Frischkäse glatt rühren. Zwiebel, Apfel, Essiggurke, und Kräutern fein hacken, mit Salz, Pfeffer, etwas Zitronensaft und Senf abschmecken. Die Halme des Schnittlauchs kurz blanchieren und kalt abschrecken. Von den Lilien, die Staubgefäße herausbrechen (kann man klein schneiden und ebenfalls in die Füllung geben) und soweit mit dem Aufstrich füllen, dass man die Blüten noch mit den Schnittlauchhalmen zubinden kann. Du kannst die gefüllten Blüten jetzt einfach so mit Brot essen oder diese kurz auf beiden Seiten in der Pfanne leicht anbraten.



Taglilien Dressing

Zutaten:

  • 5 Taglilien-Blüten

  • 5 Zweige Thymian

  • 3 EL Essig

  • 1 EL Honig

  • 3 EL Olivenöl

  • 120 g Joghurt

  • Salz

  • Pfeffer

Zubereitung:

Das ist mein absolutes Sommer Lieblingsrezept. Die Blüten und den Thymian waschen. Blüten klein schneiden, Thymian abrebeln und alle Zutaten zusammen in einen Mixer geben. Das Dressing gut durchmixen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und zum Salat deiner Wahl servieren.



Blütensirup Taglilie

Zutaten:

  • 25 Blütenköpfe

  • 250 ml Wasser

  • 250 g Xylit

  • Saft einer Zitrone

  • Zitronenscheiben

Zubereitung:

Zuerst den Läuterzucker herstellen. Dazu Wasser und Zucker in einen Topf geben und aufkochen lassen. So lange einköcheln, bis der Zucker sich vollständig aufgelöst hat. Den Läuterzucker nun zur Gänze auskühlen. Wenn das Zuckerwasser kalt geworden ist, die Blüten, den Zitronensaft und die Scheiben mit hineingeben. 24 Stunden zugedeckt ziehen lassen. Am nächsten Tag filtern und in Flaschen füllen. Der Sirup sollte innerhalb von 2 Monaten aufgebraucht werden.



Fermentierte Taglilien

Zutaten:

  • Lilienblütenknospen

  • 10 g Natursalz

  • 500 ml Wasser

Zubereitung:

Die noch geschlossenen Blüten sammeln, waschen und in ein Glas schlichten. Jetzt wird das Salz mit dem Wasser gut verrührt und über die Blüten geleert. Oben ein paar cm frei lassen, damit du mit Gewichten oder Steinen, das Ganz beschweren kannst. Die Blüten müssen zur Gänze in der Salzlake liegen. Nun die Gläser etwa 3-6 Tage bei Zimmertemperatur (18 - 22 Grad) rasten lassen. sobald sich Bläschen bilden, beginnt die Fermentation. Den Deckel auf die Gläser nur darauf legen, nicht zuschrauben, es entsteht viel Druck. Die Fermentation ist abgeschlossen, wenn keine Bläschen mehr vorhanden sind. Jetzt die Gläser luftdicht verschließen und die fermentierten Blüten kühl und dunkel lagern. Das Ferment braucht jetzt noch etwa 2-3 Wochen zum reifen, bevor du es vernaschen kannst.


Taglilienblüten Butter

Zutaten:

  • 250 g zimmerwarme Butter

  • Blüten und Blätter der Taglilie (so viele du magst)

  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die zimmerwarme Butter mit einer Gabel zerdrücken. Die klein gehackten Blüten und Blätter unterheben. Mit Salz und Pfeffer würzen - in Formen geben und für ein paar Stunden kalt stellen. Danach aufs Brot oder zu Gegrilltem genießen.



Taglilien Salat

Zutaten:

  • Taglilienblüten

  • Taglilienknospen

  • grüner Salat

  • Paprika

  • Gurke

  • Tomaten

Zubereitung:

Blüten mit dem grünen Salat, Paprika, Tomaten, Gurken oder was du sonst noch gerne in einem Salat haben möchtest am besten mit der Taglilienmarinade anrichten. Die Blütenknospen kurz in einer Pfanne auf allen Seiten anbraten, danach leicht salzen und pfeffern und zum Salat dazugeben. Wenn du möchtest, kannst du auch noch geröstetes Brot zum Salat reichen.


Getrocknete Blüten der Taglilie

Die Blüten an einem sonnigen Tag wenn sie voll aufgeblüht sind pflücken und die einzelnen Blütenblätter auseinander geben. Auflegen, entweder in einen Dörrapparat oder in der Luft und anschließend trocknen lassen. Wenn sie durchgetrocknet sind, kannst du diese als Snack oder Nascherei zwischendurch essen.



Gefüllte Taglilien mit süßem Pesto

Zutaten:

  • aufgeblühte Blütenknospen

  • 8 g Pfefferminze

  • 8 g Zitronenmelisse

  • 40 g Hasel,- oder Walnüsse

  • 2 EL Honig

  • 3 EL Walnussöl

  • 1 Zitrone, Schale und Saft

  • 15 g weiße Schokolade, gerieben

Zubereitung:

Die Nüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten und anschließend abkühlen lassen. Die Schokolade ganz fein reiben. Danach Kräuter fein schneiden und mit dem Honig, Zitronenschale und Saft zu einer feinen Konsistenz mixen. In langsamen Schritten das Öl dazugeben. Wenn ein cremiges Pesto entstanden ist, zum Schluss die Schokolade vorsichtig unterheben. Mit dem Pesto die Lilienblüten füllen und am besten mit Erdbeeren und Balsamico Creme genießen.


Taglilien in Essigmarinade

Zutaten:

  • Knospen der Taglilie

  • Apfel oder Weinessig

  • etwas Honig

  • Gewürze deiner Wahl (Zimt, Nelken, Anis, Wacholder...)

Zubereitung:

Blütenknospen waschen und in ein Glas schlichten. Währenddessen den Honig im Essig auflösen und mit den Gewürzen zum Kochen bringen. Über die Taglilien leeren und noch heiß ver-schließen. 2-3 Wochen reifen lassen und anschließend genießen.


Verzeiht mir, dass ich bisher noch nicht von allen Rezepten ein Foto gemacht habe, ich werde das natürlich nachholen. Ich wünsche euch viel Freude mit den vielen Rezepten, rund um die tolle und geschmacklich tolle Taglilie, eure





Comments


Instagram.png
Facebook.png
bottom of page