Schwammerlsalz


Gewürzsalze gibt es viele, doch die meisten Menschen machen sich nicht die Mühe aus ge-trockneten Schwammerl (auf gut deutsch - Pilze) ein leckeres Salz herzustellen.

Ich gehe für mein Leben gern Schwammerl suchen, gerade jetzt zur Herbstzeit. Im Sommer ess ich die meisten Pilze frisch, doch wenn es im Herbst schön langsam kalt wird und ich Lust auf Pilze hab, dann bin ich froh, wenn ich entweder welche getrocknet habe, oder wenn ich z. B: bei einem Wildgericht zum Würzen auf ein Schwammerlsalz zurückgreifen kann.

Aber auch als Geschmacksverstärker für Suppen, Saucen oder Eierspeisen schmeckt dieses Salz hervorragend. Da die Pilze durchs trocknen etwas an Geschmack verlieren, nehme ich hier ein 50/50 Verhältnis.

Wie mache ich das?


Rezept: 500 g Stein,- oder Ursalz

500 g getrocknete Pilze

Vor allem Röhrenpilze wie Maronenröhrling, Steinpilz, Rotkappe, Birkenpilz, Butterpilz usw. eignen sich zum Trocknen, doch ich nehme auch gerne Eierschwammerl (Pfifferling) oder Parasol. Diese sind mir auf jeden Fall die Liebsten.

Das alles geb ich wieder in die Küchenmaschine und mixe es zu einem feinen Pulver. Ich gebe alles in Gläser und hab einen guten Vorrat für ein Jahr.

Du kannst selbstverständlich auch Kräuter dazu geben, oder einen Mix aus Kräuter,- und Schwammerlsalz.

Viel Freude mit deinem leckeren Gewürzsalz, eure

Tanka

Mein Buchtipp für euch:


(c) 2015  - 2020 by Tanka´s Naturtipps - Näheres siehe Impressum                                                                               Texte und Fotos  (c) Naturspirit