Magischer Freitag der 13?



Manche von euch werden sich vermutlich wundern, dass auf unseren Kalendern nicht Freitag und schon gar nicht die 13 steht. Doch heute ist Freitag der 13. (also ein echter Freitag der 13.), zumindest laut unseren Vorfahren. Den mit dem heutigen Kalender hatte der echte Freitag der 13 nämlich nichts am Hut. Das hat sich durch den gregorianischen Kalender den wir angehören, in Wirklichkeit nichts mehr zu tun. Hier die Erklärung dazu.


An den vorgegebenen Freitagen den 13, stehen viele Menschen schon mit dem Gefühl auf oje, das ist ja der Tag an dem viele Unglücke passieren. In der Realität sieht es jedoch anders aus, denn an diesem Tag passieren sogar weniger Unfälle, als an anderen Tagen, weil vermutlich intuitiv die menschen ganz besonders aufpassen.


Aberglaube oder doch was dahinter?


Doch woher kommt dann nun der Aberglaube, dass Freitag der 13. angeblich so ein schrecklicher Tag sei. Laut Wikipedia geht der Tag auf die Christianisierung zurück, denn an einem 13 ist ja Jesus gekreuzigt worden und das Drama um Adam und Eva soll ja auch an einem 13 stattgefunden haben, so die Überlieferung.


Bei unseren Vorfahren den Kelten und Germanen war das anders. Da gab es ja den Mondkalender (Monate kommt vom Wort Mond/Monde) und im Jahr wurden 13 Monde, also Monate gerechnet, nicht wie im heutigen Sonnenkalender die 12.

Im Buch: "Wiederkehr der Kelten" von der Waldviertlerin - Martha Sills-Fuchs einer Ethnologin ist mir folgendes in die Hände gefallen. Sie schreibt folgendes im Buch.


"Die Kelten haben den Mondkalender im 14 Tage Rhythmus eingeteilt. Alle 14 Tage, war entweder Voll- oder Neumond. Die Kelten wussten um die Qualität und Kraft der Mondin. Daher wussten sie auch, dass etwa einen Tag vor Voll- oder Neumond die Kräfte und Energien am intensivsten und stärksten waren , aber auch die Wirkung auf Mensch und Tier(aggressiv, traurig, übermütig, schlechter Schlaf usw...). Daher haben die Kelten einen Tag vor den besagten Mondphasen immer geruht und gefastet, sie hatten frei und sind keinerlei Arbeit nachgegangen, nur was leicht von der Hand ging. Denn der Ausgang war ungewiss, also haben sie es gelassen."


Göttin Freya


Der Name Freitag ist auch dadurch entstanden. Man hat diesen Tag der Göttin Freya gewidmet und so ist dann der "frei"tag entstanden, den wir heute kennen. Somit auch Freitag der 13. Das heißt auch, dass unsere Freitage die auf einen 13 fallen, keine echten mehr sind und wir uns aus dem Grund nicht verrückt machen lassen sollten.

Wir könnten demnach auch sagen, dass jede zweite Woche eigentlich ein Freitag der 13 ist und vielleicht nehmt ihr euch einmal bewusst Zeit zu schauen, wann ein Tag vor Neu- oder Vollmond ist und welche Wirkung das auf euch hat. Dann werdet ihr die Qualität, Kraft und Energie spüren, die es unseren Vorfahren schon so angetan haben. Das heißt, mit unserem künstlich erzeugtem Freitag dem 13. hat das in Wirklichkeit wenig zu tun, daher brauchen wir uns auch vor diesem Datum nicht in Acht nehmen. Aber ganz nebenbei gesagt, als Hexe fühl ich mich an diesem Tag ohnehin pudelwohl.


Hier noch die Auflistung der keltischen Woche


Montag - Mond Manu, Tag des Mondes Mani Dienstag - Mars Zio, Tag des Tiu/Ziu/Tyr Mittwoch - Merkur Wodan, Tag des Odin/Wotan/Wodan Donnerstag - Jupiter Tunar, Tag des Thor/Donar/Thunar Freitag - Venus Freya Tag der Frija/Frigg/Frigga Samstag - Saturn Loki, Bedeutung nicht geklärt Sonntag - Sonne Sunna, Tag der Sonne Sol


Also euch heute einen magischen Freitag den 13.


Das Buch der Ethnologin Martha Sills-Fuchs:


(c) 2015  - 2020 by Tanka´s Naturtipps - Näheres siehe Impressum                                                                               Texte und Fotos  (c) Naturspirit