top of page
  • AutorenbildMikota

Oxymel - Sauerhonig mit Kräutern


Oxymel wird auch Sauerhonig genannt, denn er ist eine Mischung aus Honig und Essig, wo man noch Kräuter oder Früchte zusetzen kann. Was ich sehr spannend finde ist, dass ein Oxymel eine basische Ernährung unterstützt. Das ist sehr wichtig, weil wir Menschen der heutigen Zeit ohnehin einen ziemlich übersäuerten Körper haben. Der Sauerhonig hat zwar grundsätzlich einen sauren pH Wert von etwa 3 - 4, aber er wird dennoch basisch verstoffwechselt. Genau das macht ihn so besonders.


Oxymel hat eine wirklich sehr lange Tradition, sie reicht etwa 3000 Jahre zurück. Hildegard von Bingen schätzte diesen sehr und auch in Russland wird der Sauerhonig gleich nach dem Aufstehen auf nüchternen Magen getrunken. Und diese Naturarznei ist nicht nur als Trunk gesund, sondern schmeckt im Sommer als Limonade einfach phänomenal.



Essig & Honig


Zuerst der Essig

Essig hat ja sehr viele tolle Eigenschaften und er lässt sich auch super leicht aus Fallobst herstellen.

Wer wie ich schon ein älteres Semester ist ;) der weiß, dass früher Essig ein beliebtes Putzmittel, Entkalker oder auch Weichspüler war, dass jetzt wieder eine Renaissance erlebt. Doch Essig ist auch eine wunderbare Heilerin. Er wirkt antibakteriell, entzündungshemmend, wundheilend und durch die Einnahme von Essig, wird eine gesunde Darmflora gefördert, da durch den Verzehr schädliche Bakterien abgetötet werden. Auch bei einer Blasenentzündung soll dieser hilfreich sein.

Dein Immunsystem wird durch Essig gestärkt und wenn dein Cholesterin zu hoch ist, kann er dabei helfen, diesen niedrig zu halten. Sogar gegen Diabetes könnte Essig eingesetzt werden.


Zu guter Letzt, der Honig

Honig wird im alten Ägypten immer als Speise der Götter bezeichnet. Funde beweisen, dass Menschen bereits seit etwa 10.000 Jahren Honig als Lebensmittel benutzen, das ist beachtlich. Spannend ist auch, dass Honig zu 80 % aus reinem Zucker besteht.

Die Zusammensetzung eines Honigs sieht so aus:

  • 38 % Fructose (Fruchtzucker)

  • 31 % Glucose (Traubenzucker)

  • 10 % Mehrfachzucker

  • 17 % Wasser und

  • 4 % Aminosäuren, Vitamine, Enzyme, sekundäre Pflanzenstoffe, Mineralstoffe und organische Säuren

Honig steckt voller wichtiger Antioxidantien, diese können das Risiko von Schlaganfällen und Herzinfarkten sowie Krebserkrankungen senken. Honig kann das Herz stärken, denn er wirkt sich positiv auf das Cholesterin aus. Zu viel LDL-Cholesterin kann zu einer Arteriosklerose (Arterienverkalkung), bei der sich unter anderem Blutfette in den Schlagadern ablagern. Schlaganfälle und Herzinfarkte könnten wieder die Folge sein. Somit ist Oxymel ein wahres Gesundheitsgetränk, dass wir zu uns nehmen.



Rezept


Beim Grundrezept eines Sauerhonigs gibt es einige unterschiedliche Herangehensweisen. Manche verwenden eine Mischung 1 Teil Essig - 3 Teile Honig, manche nehmen das Verhältnis 1:2. Dieses verwende ich auch.


Zutaten:

  • 100 g Bio Honig

  • 50 g Essig

  • ca. 20 g Wildkräuter oder gerne auch Früchte

  • 1 desinfiziertes Schraubglas

Zubereitung:

Meist gebe ich den Honig mit dem Essig in das Schraubglas und rühre kräftig um, damit sich beides gut vermischen kann. Manchmal vermische ich diese beiden auch in einer Karaffe und gebe die Kräuter als erste in Glas (siehe Foto oben). Danach schneide ich die Kräuter klein und gebe sie dazu. Wenn ich Beeren habe, gebe ich sie ganz dazu, doch ich habe auch schon Erdbeeren oder Äpfel rein gegeben, diese zerkleinere ich natürlich.


Dieses Mal ist das Oxymel aus Rotkleeblüten entstanden, sie waren im Herbst noch so schön


Wenn du möchtest, dass sich wirklich maximal die Wirkstoffe aus den Pflanzen lösen, dann kannst du die ganze Masse mit dem Pürierstab gut durchmixen. Der Sauerhonig sollte jetzt ca. 3-4 Wochen im Dunklen ziehen, man sollte jedoch nicht vergessen, ihn jeden Tag etwas durch-zuschütteln. Danach durch ein feines Sieb oder Tuch filtern und in Flaschen füllen. Der Sauerhonig ist im Kühlschrank etwa 1 Jahr haltbar.



Ich nehme 2 EL Oxymel auf etwa 0,25 l Wasser und trinke das gleich am Morgen auf nüchternen Magen. Aber auch als Salatdressing macht der Sauerhonig einiges her, oder wie oben schon angesprochen, als Limonade im Sommer.


Viel Freude bei der Zubereitung, eure

Tanka



Gabriela Nedoma hat über Oxymel ein großartiges Buch geschrieben:


Comments


Instagram.png
Facebook.png
bottom of page