Kastanien-Rosmarin Shampoo mit einem Hauch von Lavendel


Wir kennen ja alle die Shampoos aus Werbung und Fernsehen, in Super,- oder Drogeriemärkte und welche Wunder sie angeblich vollbringen können. Doch in Wirklichkeit können die meisten nichts. Sie bestehen außerdem nur aus chemischen Zusätzen, künstlichen Parfüme und ebenso viele Konzentrate.


Ich möchte das meiner Kopfhaut einfach nicht mehr antun, also ran ans Werk. Ich wasche ja schon seit einiger Zeit meine Wäsche mit Kastanien und doch war ich beim Shampoo leicht skeptisch. Wie soll das funktionieren? Aber es geht und wie, das könnt ihr hier ausprobieren.

Heilpflanzen als Haarpflege


Rosmarin wirkt antibakteriell, keimtötend und durchblutungsfördernd. Es beugt Haarausfall vor.

Lavendel wirkt antiseptisch und beruhigend auch für die Kopfhaut

Kastanien enthalten Saponine und das bewirkt die Schaumbildung, bzw. sorgt für sauberes Haar.

Speisestärke oder Johannisbrotkernmehl als Verdickungsmittel wirkt fettlösend. Wenn du mehr Volumen benötigst, oder leicht reizbare Haut hast, dann kannst du auch Leinsamen als Verdickungsmittel verwenden.


Zutaten:



Rezept:

Für ungefähr 300ml Kastanienshampoo brauchst du:

  • Ungefähr 20 Rosskastanien

  • 700 ml Wasser

  • 1 kleingeschnittener Apfel

  • 1 Zweig Rosmarin

  • Lavendelblüten nach Belieben

  • 4 gehäufte EL Verdickungsmittel (Leinsamen, Apfelpektin, Johannesbrotkernmehl, Speise-stärke oder ähnliches)

Zubereitung:

Kastanien reinigen, in feine Scheiben oder kleine Stücke schneiden und in einen Kochtopf geben. Alle weiteren, optionalen Zutaten hinzugeben bis auf die Verdickungsmittel. Wasser dazu gießen, aufkochen und den Inhalt 20 - 25 Minuten zugedeckt sanft köcheln lassen.

Die zerschnipselten Kastanien und Äpfel       Die kochende Masse      Das fast fertige Shampoo ohne Dickungsmittel

Den Sud über dem Tuch oder Sieb abseihen und, nachdem die Kastanien etwas abgekühlt sind, gut auspressen. Verdickungsmittel deiner Wahl in die Flüssigkeit geben. Im Falle von Apfelpektin - diese in die erkaltete Flüssigkeit einrühren, der Masse etwas Zeit geben und mit dem Schneebesen gelegentlich umrühren. So lange verrühren und einkochen, bis eine geleeartige und klumpenfreie, aber noch flüssige Masse entstanden ist. Falls Leinsamen verwendet werden, erneut durch ein Sieb gießen. Fertig ist das Shampoo und du kannst es in Flaschen oder Gläser abfüllen.


Ich als erstes Versuchskaninchen

Und hier das Ergebnis, das Haar lässt sich wunderbar damit waschen und später auch frisieren. Es fühlt sich auch gut auf der Kopfhaut an und es riecht leicht nach Rosmarin und Lavendel. Damit ihr sehen könnt, dass ich nicht mogle, hier ein Beweis Foto der ersten Haarwäsche. Fühlt sich wirklich großartig an. :) Kastanien sind ein wahres Wunder. Sie können sowohl medizinisch genutzt werden, als Kosmetikartikel und als Waschmittel.


Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Kastanientinktur

Kastanienwaschmittel

Diesen Buchtipp hab ich für euch:

http://amzn.to/2ohZ6BS