Fackeln selber herstellen


Das Mittelerdefest ist für heuer vorbei, wundervolle Eindrücke sind geblieben und besondere Freundschaften entstanden. Wie jedes Jahr geht dem Fest eine 3 oder 4 tägige Wanderung voraus, wo wir jedes Jahr versuchen ein abwechslungsreiches Programm zu gestalten. Heuer dachte ich mir eine Nachtwanderung hat es noch nie gegeben, also warum nicht nach dem anstrengenden Vortages Marsch einen chilligen Tag einlegen und ein Sonnenuntergangspicknick veranstalten mit anschließender Nachtwanderung.

Doch vorher mussten sich alle TeilnehmerInnen gemeinsam am Fackeln bauen beteiligen. Ich habe so etwas zuvor auch noch nie gemacht, dachte mir aber, nach einigen Videos und Beschreibungen, es kann ja nicht so schwer sein. Siehe da, so war es auch. Es ist ein Kinderspiel sich selbst Fackeln zu machen. Was mich jedoch überraschte war, dass sie wirklich lange und ergiebig brennt. Natürlich sind die Fackeln nicht nur für Nachtwanderungen schön, sondern sie schmücken auch in lauen Sommernächten auch den Garten, bei gemütlicher Gesellschaft, grillen, musizieren und Lagerfeuer.

So jetzt ran an die Arbeit, ich zeig euch hier anhand einiger Fotos die wir beim Mittelerdefest gemacht haben, wie ihr im Handumdrehen die Dinger herstellen könnt. Die selbst gebastelten Fackeln sind in ca. 15 Minuten fertig und werden ein garantierter Hingucker auf jeder Wanderung oder in deinem Garten. Zuerst schauen wir uns einmal an, was wir an Material benötigen.


Los geht die Bastlerei

Ihr braucht dazu:

  • Jutesäcke

  • Alter Topf

  • Wachsreste

  • Haselnusstöcke (ca. 50 - 70 cm Länge)

  • Zeitungspapier

  • Handschuhe (wir hatten keine, doch das Wachs wird sehr heiß)

  • Malerklebeband

So, nun ran ans werkeln. Am besten ist es, wenn ihr die Fackeln im Freien baut, weil es schon eine ordentliche Patzerei wird. Wir haben es auch an einer Lagerfeuerstelle gemacht. Während ihr das Wachs in einem Topf flüssig werden lässt, könnt ihr ja inzwischen die Jutesäcke zuschneiden. Es hat sich bewährt, sie in ca. 1 m Länge und ca. 10 cm Breite zu zuschneiden. 2 - 3 Streifen Stoff reichen normalerweise für eine Fackel.

Jetzt kommen die Stöcke. Diese werden mit Zeitungspapier umwickelt, bitte achtet aber darauf, dass für den Griff (man möchte sie ja gut halten können) unten etwa 20 cm frei bleiben. Man lässt auch oben relativ viel Platz, weil man ja die Fackel nicht direkt am Haselstock (ist vielleicht frisch geschnitten und somit auch etwas feucht) anzünden möchte. Das Zeitungspapier wird unten am Stock und oben am Zipfel mit Klebestreifen fixiert. Jetzt gehts ans Wachs.

Jetzt kommt die Zeit, wo es am besten ist Handschuhe anzuziehen. Man nimmt die Jutestreifen und taucht sie ins heiße Wachs. Tränkt sie gut darin und fangt dann am Stielende (also dort wo der Haltegriff ist) an die Streifen nach oben zu wickeln. Ein klein bisschen abkühlen lassen und den zweiten Streifen dazu wickeln. Ihr könnt natürlich die Stoffstreifen vorher rauf geben und mit einem Schöpflöffel das heiße Wachs darüber leeren, doch dann braucht man unbedingt eine Tropftasse.

Jetzt braucht man nur noch das Wachs abkühlen und aushärten lassen und schon sind die Fackeln fertig.


Tipp: Wenn ihr mit Kindern eine Wanderung machen wollt, dann solltet ihr unbedingt einen Tropfschutz machen. Einen Pappkarton nehmen und in der Mitte ein Loch schneiden. Durch den Haselnussgriff durchziehen - fertig!

Fazit: Mission geglückt ;), also probiert es ruhig aus, eure

Tanka

Die Nachtwanderung mit den Gefährten am Mittelerdefest


(c) 2015  - 2020 by Tanka´s Naturtipps - Näheres siehe Impressum                                                                               Texte und Fotos  (c) Naturspirit