Wehwehchen im Holz ausbessern


Ein wohnliches Gefühl gibt wahrlich ein wunderschöner Holzfußboden her. Doch so schön sie auch sind, sie gehören nicht nur gepflegt, sondern sie haben auch ab und an ihre Macken und das im wahrsten Sinne des Wortes (meiner hat leider auch schon das eine oder andere abbekommen). Kaum fällt mal was runter, so sieht man gleich einen ordentlichen Kratzer oder Delle darin. Das ist nicht besonders schön.

Da ich auch immer wieder Kinder bei mir habe, passieren auch da Missgeschicke mit Kugel-scheiber und Co. All das lässt sich ausbügeln. Und dazu gibt es einige Kniffs und Tricks wie man nicht allzu große und tiefe Kratzer und vieles andere beseitigen kann.


Hausmittelchen bei Holz

  • Kleinere Kratzer oder Dellen kannst du ganz natürlich verschwinden lassen. Nimm etwas Essig und Wasser und mische sie im Verhältnis 1:1. Gib auf die beschädigte Stelle einen Teelöffel Natron und anschließend mit der Wasser-Essig-Mischung. Es fängt an ewas zu schäumen und das kannst du ruhig einige Minuten einwirken lassen. Danach mit einem Tuch gut abwischen. Das Holz fängt an etwas aufzuquellen und die Delle wird dadurch beseitigt oder zumindest geringer beschädigt. Ich poliere dann das ganze mit warmen Bienenwachs und reibe mit einem Tuch so lange, bis man den Kratzer praktisch gar nicht mehr sieht. Und wenn bei Kratzer dann auch noch Farbunterschiede auftreten, dann kannst du mit Wachsmalstiften in braun noch etwas nach feinern.

  • Brandflecken von Zigaretten, Kerzen oder ähnlichem ist nicht immer so einfach. Glaub mir, da hilft fast nix mehr, außer dass du mit dem Schleifpapier drüber gehst. Mit einem gröberen, damit du das gröbste weg hast und mit einem feinen dann nach polieren. Bei solch hartnäckigen Fällen musst du dich mit Geduld wappnen, und mit Schmirgelpapier, erst grob und dann fein, die verbrannte Stelle abschmirgeln. Weiter geht es wie bei den Kratzern: Wachsmalkreide in brauner Holzfarbe auftragen, mit Bienenwachs oder Carnaubawachs “versiegeln” und darüber polieren.

  • Wasserflecken sieht man schnell mal auf einem dunklen Fußboden und den kannst du mit Mayonnaise einreiben, über Nacht stehen lassen und anschließend polieren. Aber auch hier geht wieder die Mischung aus Zahnpasta und Natron. Die beide Zutaten vermischen und die Paste auf den Fleck auftragen und mit einem weichen Tuch einreiben. Anschließend mit einem trockenen Tuch nachreiben bzw. abwischen.

  • Rotweinflecken Apropos Flecken. Rotweinflecken kommen leider auch vor, wenn gleich ich keinen Wein trinke. Wenn die Flecken schon etwas älter sind, dann hilft eine Paste aus Natron und Mineralöl (Weißöl bzw. Paraffinöl). Das Mineralöl ist halt nicht gerade umweltfreundlich, also sollte es wirklich höchste Eisenbahn sein, dann anwenden, ansonsten sollte man versuchen den Fleck immer frisch zu beseitigen.

  • Kugelschreiberstriche passieren auch hin und wieder doch die lassen sich meist recht einfach entfernen und zwar mit Zahnpasta.


Mein Buchtipp für euch:


(c) 2015  - 2020 by Tanka´s Naturtipps - Näheres siehe Impressum                                                                               Texte und Fotos  (c) Naturspirit