Kräutersammelkalender Juni


Im Juni gibt es einige wundervolle Pflänzchen, die so richtig den Sommer repräsentieren und dominieren. Da wäre einmal das liebliche Mädesüß, der heilige Holunder oder auch das heilbringende Johanniskraut. Das Johanniskrautöl, dass ich letztes Jahr gemacht habe, war dieses Mal extrem schnell aufgebraucht, daher werde ich mir natürlich wieder dieses wertvolle Öl mit den schönen gelben Blüten ansetzen.


Doch auch aus vielen anderen, jetzt sehr üppig blühenden Pflanzen, kann man wundervolle und heilende Dinge herstellen. Jetzt jedoch zu den Pflanzen die ihre Heilkraft ganz besonders im Juni zeigen.


Kräuter im Juni

  • Ackerschachtelhalm

  • Birke

  • Bockshornklee

  • Brennessel

  • Brombeere

  • Dill

  • Dost

  • Efeu

  • Erdrauch

  • Esche

  • Frauenmantel

  • Fuchskreuzkraut

  • Gilbweiderich

  • Gundermann

  • Gänsefingerkraut

  • Heidelbeere

  • Herzgespann

  • Hirtentäschel

  • Holunder

  • Honigklee

  • Johanniskraut

  • Kamille

  • Kapuzinerkresse

  • Labkraut

  • Linde

  • Malve

  • Melisse

  • Moos, Isländisches

  • Nachtkerze

  • Odermennig

  • Pestwurz

  • Petersilie

  • Pfefferminze

  • Ringelblume

  • Schafgarbe

  • Schöllkraut

  • Spitzwegerich

  • Steinklee

  • Storchenschnabel

  • Taubnessel

  • Thymian

  • Wacholderstrauch

  • Walderdbeere

  • Waldmeister

  • Wasserminze

  • Wegwarte

  • Weinrebe

  • Weissdorn

  • Wermut

Je nachdem in welcher Gegend du lebst, kann es natürlich sein, dass dir nicht alle Pflanzen zur Verfügung stehen. Nicht alle wachsen bei mir zuhause, bei manchen fahre ich in die Berge um sie mir zu pflücken, daher nicht böse sein, wenn aus eurer Sicht die Angaben nicht ganz korrekt sind.


Ich wünsche euch einen schönen Sommer, eure

Tanka

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Johanniskrautöl

Holundersirup

Ringelblumencreme

Mein Buchtipp für Euch:

(c) 2015  - 2020 by Tanka´s Naturtipps - Näheres siehe Impressum                                                                               Texte und Fotos  (c) Naturspirit