Haarfestiger - Haargel


Ich habe ja vollstes Verständnis dafür, wenn man sich pflegt und gut aussehen möchte. Doch auf Dauer das viele chemische Zeug dafür verwenden und dafür auch noch viel Geld ausgeben, dafür hab ich dann doch sehr wenig Verständnis.

Mein Sohn ist ein junger Mann, der sich gerne stylt, besonders seine Haare. Er hat sehr schönes und volles Haar, doch manchmal einfach ein wenig widerspenstig. Daher verwendet er sehr viel Festiger oder auch Gel. Ich konnte das nicht mehr mitansehen und dachte mir, da ich schon so oft darüber gelesen habe, probiere ich selbst aus, wie ein selbstgemachter Haarfestiger hält. Und siehe da, ohne sehr viele Handgriffe, ist das klebrige Zeug schnell selber gemacht.

Der einzige Nachteil, diese Dinge halten leider nur etwa 1-2 Wochen im Kühlschrank. 2 Rezepte hab ich dafür ausprobiert.

Bier-Haarfestiger

Rezept:

50 ml Bier

1 - 2 Messerspitze Honig (vegane Variante Agaven,- oder Ahornsirup)

2 - 3 Spritzer Essig

Bier und Honig gemeinsam aufkochen lassen und zwar so lange, bis der Honig sich völlig aufglöst hat. Dann den Essig zugeben. Etwas abkühlen lassen und in eine Sprühflasche füllen. Vor Gebrauch immer schütteln. Die Haare damit einsprühen, in Form stylen und mit dem Föhn etwas antrocknen. Funktioniert wunderbar.

Leinsamen Gel

Rezept:

10 g Leinsamen

250 ml Wasser

½ TL Honig (oder vegane Alternative wie oben beschrieben)

Der Leinsamen wird im Wasser kurz aufgekocht. Bei etwa 5 Minuten und mittlerer Hitze leicht köcheln lassen, bis die Masse etwas andickt. Es sollte eine zähe Konsistenz haben. Danach den Leinsamen durch ein Sieb abseihen. Zum Schluss noch Honig, bzw. die Alternativen hinzugeben und einrühren. In eine passendes Gefäß oder ein Glas füllen. Das fertige Produkt am Besten auf die feuchten Haare auftragen und verteilen. Danach wie gewohnt stylen.

Viel Erfolg beim stylen, eure

Tanka

Mein Buchtipp:


(c) 2015  - 2020 by Tanka´s Naturtipps - Näheres siehe Impressum                                                                               Texte und Fotos  (c) Naturspirit