Bunte und leckere Rezepte mit der wilden Platterbse


Die Vorfahrin unserer gezüchteten und allzeit beliebten Erbse möchte ich euch heute genauer vorstellen und zwar die Platterbse. In meiner Wiese wimmelt es nur so von diesen wunderschönen und kleinen Schote, doch die meisten wissen gar nicht, dass man diese ganz normal wie jedes andere leckere Erbsen Rezept zubereiten kann. 3 Rezepte stelle ich euch heute vor.


Pflanzenportrait Platterbse


Platterbsen gehören zur Unterfamilie der Schmetterlingsblütler und sind natürlich Hülsenfrüchte. Auf der nördlichen Halbkugel sind es etwa 160 Arten die man zählt. Die Wald-Platterbse wie sie noch genannt wird, ist reich an Eiweiß, also ein richtiges Superfood. Vom Aussehen her kennt sie fast jeder, denn sie rankt sich gerne Gartenzäune empor.


Egal ob sie nun rosa, lila oder weiße Blüten hat, sie sind alle essbar. Zuerst kommen ihre schönen Blüten und gleich darauf bilden sich kleine Schoten. Sobald diese schön grün und auch etwas bauchig sind, kann man sie ernten und verarbeiten, wie bei den anderen Erbsen auch. Man kann auch die Blüten und jungen Triebe essen doch heute kümmern wir uns um die Schoten.


In vielen Ländern wie Spanien, Italien, in Teilen Afrikas und Asiens werden sie heute noch ganz normal als Lebensmittel genutzt.


Aber Vorsicht! Man sollte diese nicht dauerhaft und jeden Tag essen, weil man seit dem 17. Jahrhundert ungefähr weiß, dass die Früchte mancher Platterbsen-arten in großen Mengen giftig wirken. Das liegt am Alkaloid namens Lathyrin. Es können Erbrechen, Durchfall, Schweiß-ausbrüche, Schwindel, Krämpfe und einiges mehr auftreten. 


Platterbsensuppe


Zutaten für ca. 4 Portionen

  • 300 g frische Platterbsen

  • 1 Zwiebel

  • 50 ml Weißwein

  • 1 l Gemüsesuppe

  • Salz

  • Pfeffer

  • 3 EL Sauerrahm

  • Chiliflocken nach Belieben

  • Kernöl

  • Etwas Olivenöl

Zubereitung:


Zwiebel im Olivenöl glasig andünsten und mit Weißwein ablöschen. Währenddessen die Erbsenschoten zerkleinern (als Ganzes mit Schale) und zum Zwiebel geben. Kurz andünsten lassen und mit der Gemüsesuppe aufgießen. Etwa 20 Minuten köcheln lassen. Schließlich mit dem Pürierstab mixen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Sauerrahm, Chilliflocken oder auch ein bisschen Kernöl anrichten.



Platterbsenpüree (mit gebratenem Lachs)


Zutaten:

  • 250 g Platterbsen

  • 500 ml Gemüsesuppe

  • 1 große mehlige Kartoffel

  • 1 große Zwiebel

  • 1 Zweig Rosmarin

  • 1 Lorbeerblatt

  • Butter

  • Muskatnuss

  • Salz

  • Pfeffer

Zubereitung:


Die Zwiebel schälen und in der Butter wieder glasig andünsten. Inzwischen die Kartoffel schälen. Die Schoten mit der Kartoffel, dem Lorbeerblatt und dem Rosmarin in den Topf geben und mit einem halben Liter Gemüsesuppe aufgießen. Auf kleiner Stufe weich kochen. Lorbeerblatt und Rosmarin heraus geben und mit dem Mixstab pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Mit angebratenem Lachs servieren. Angeröstete Brotstückchen schmecken auch hervorragend dazu.


Tipp: Das Erbsenpüree schmeckt auch vorzüglich zu Gemüselaibchen. 



Platterbsenpesto


Zutaten:

  • 250 g Platerbsen Schoten

  • 1 Knoblauchzehe

  • 80 g Parmesan

  • 30 g Sonnenblumenkerne

  • 125 ml Olivenöl

  • Salz nach Geschmack

  • Pfeffer nach Geschmack


Zubereitung:


Erbsenschoten weich kochen und mit kaltem Wasser abkühlen. Sonnenblumenkerne etwas an-braten, bis sie schön braun sind und ebenfalls auskühlen lassen. Parmesan fein reiben. Wenn die Erbsen abgekühlt sind, dann entweder pürieren, wenn du es feiner haben möchtest oder gut mit einer Gabel zerdrücken. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut durchmischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. In Gläser geben und mit Olivenöl auffüllen.


Ich wünsche euch viel Freude mit den Rezepten und bin gespannt auf eure Feedbacks, wie sie euch geschmeckt haben.

Alles Liebe, eure

Tanka


Wald und Wiesenkochbuch:



(c) 2015  - 2020 by Tanka´s Naturtipps - Näheres siehe Impressum                                                                               Texte und Fotos  (c) Naturspirit