top of page

Delikatesse Magnolienblüten - sauer eingelegt



Magnolienblüten sind für mich der Inbegriff des Frühlings. Auch wenn sie nicht wirklich duften, sehen sie mit ihrer großen Pracht einfach unglaublich dufte aus und sind auch ein Magnet für viele Insekten. Die meisten Menschen denken, dass Magnolien ausschließlich aus dem asiatischen Raum kommen, doch das stimmt nicht. Die 350 Arten stammen ursprünglich entweder aus Amerika oder Asien.


Die wunderschöne Tulpenmagnolie


Magnolien sind für mich ein wahrer Herzöffner und als ich gelesen habe, dass sie in Asien eine wahre Delikatesse sind, hab ich angefangen einiges auszuprobieren. Dort werden sie unter anderem gekocht und als Gemüse gegessen oder man trocknet die Blütenblätter und pulverisiert sie anschließend. Sie werden als Art "Aromaverstärker" über Lebensmittel gestreut. Woanders legt man entweder die Blütenknospen oder die einzelnen Blütenblätter in eine Essigmarinade.


Ich habe auch schon des Öfteren gelesen, dass es offenbar auch giftige Magnolien Arten gibt. Ich habe mich darüber einmal mit einer Landschaftsgärtnerin unterhalten und sie versicherte mir, dass unsere europäischen Magnolien allesamt ungiftig seien. Wenn man jedoch auf der sicheren Seite sein möchte, dann sollte man nach der häufigsten Magnolienart Ausschau halten und zwar der Tulpenmagnolie - das ist die weiß/rosa farbene (Siehe Foto oben).



Magnolie süß sauer


Nun möchte ich euch das Rezept vorstellen, dass ich seit mittlerweile 3 Jahren verwende und verfeinert habe. Die Angaben beziehen sich auf ein Glas wo etwa 15 Blütenknospen hinein passen.


Zutaten:

  • Magnolienblüten Knospen (du kannst auch die einzelnen Blüten verwenden, du musst sie halt abzupfen und einzeln ins Glas stopfen)

  • 1/4 l Apfelessig

  • 3 TL Honig

  • 1 TL Salz

  • Gewürze wie: Lorbeerblatt, pro Glas 3 Nelken, 3 Wacholderbeeren, 3 Pfefferkörner, 1 Chillischote



Zubereitung:

Die Blüten werden gewaschen und ganz eng in das Glas geschlichtet. Wenn du jedoch nur die Blütenblätter nimmst, dann befülle sie bis zum Rand mit den Blüten. Währenddessen den Essig mit allen anderen Zutaten aufkochen lassen. Je nach Geschmack, kannst du auch etwas Wasser beimengen.


Wenn der Essigsud kocht, die Marinade über die Blüten leeren, bis sie vollständig bedeckt sind. Noch heiß verschließen. Jetzt dürfen die Magnolien ca. 2 Wochen an einem kühlen Ort, im Sud reifen. Jetzt sind sie essfertig.



Ich liebe die Blüten zu Reis und Sojasauce, aber auch mit Nudeln hab ich sie mal ausprobiert. Lasst mir gerne einen Kommentar hier, wozu sie euch am liebsten schmecken. Viel Freude mit dem Rezept, eure




コメント


Instagram.png
Facebook.png
bottom of page