Falsche Essiggurkerl oder einfach -Haselkätzchen süß sauer


Vor einigen Tagen ist ein Buch bei mir angekommen, dass ich mir schon lange gewünscht habe. Bäume in Küche und Heilkunde von *Karin Greiner (unbezahlte Werbung). Dort habe ich ein tolles Rezept gefunden, dass ich mit euch unbedingt teilen möchte. Die noch jungen, festen und geschlossenen Blüten (Kätzchen) der männlichen Hasel kann man sauer würzig einlegen und ähnlich wie Pickles zu Brot, Salaten, Antipasti oder Gemüse reichen und sogar zu einem Chutney weiter verarbeiten.


Zuerst möchte ich dir aber ein bisschen was zur Hasel erzählen. Die meisten Menschen kennen sie ja leider nur mehr von den Nüssen her.


Die gemeine Hasel

Fast jeder von uns sagt ja eigentlich Haselstrauch, doch genau genommen gehört die gemeine Hasel zu den Bäumen. Das liegt daran, dass sehr schnell Seitentriebe und Äste heraus wachsen, die sie Strauch ähnlich aussehen lässt. Würde man die permanent kürzen, wäre die Hasel sicher ein schöner stattlicher Baum.


Ich liebe dieses Bild: Vom Herbst ist noch eine Haselnuss drauf aber auch schon die Kätzchen


Hasel kommt vom althochdeutschen "hasal, dass nichts anderes als Nuss bedeutet. Sie ist ein Anzeiger für den phänologischen Vorfrühling. So wie der Bärlauch oder das Schneeglöckchen, streckt die Hasel sozusagen ihre Fühler aus um den Frühling anzukündigen. Haselkätzchen sollte man immer sehr achtsam pflücken, so sind sie doch die erste wichtige Bienen Nahrungsquelle nach dem Winter.


Die Hasel gehört neben der Erle und der Birke zu den häufigsten Auslösern von Allergien. Sobald die Kätzchen sich öffnen und die gelben Blütenpollen durch die Lüfte fliegen, ist es für manche Menschen nicht mehr lustig.


Achtung: Für Allergiker ist dieses Rezept natürlich nicht geeignet.


Nicht nur in den Früchten hat die Hasel wichtige Inhaltsstoffe, sondern auch in den Blättern.

Blätter: ätherische Öle, Gerbstoffe, Taraxerol, ß-Sitosterin

Früchte: 60% Fettsäuren, Phytosterine, Zucker, Eiweiß, Mineralstoffe, Vitamine B1, B2, E


Eingelegte Hasel

Jetzt möchte ich euch jedoch das Rezept vorstellen.


Zutaten:

  • 170 - 180 g frische geschlossene männliche Haselkätzchen (das sind etwa 2 ganze Hände voll)

  • 250 ml naturtrüber Apfelsaft

  • 250 ml Apfelessig

  • 2 Esslöffel Honig

  • 1 TL Natursalz

  • Etwas Dille

  • 1 TL Senfkörner

  • 2 Pimentkörner

  • 2 Lorbeerblätter

  • 4 -5 Wacholderbeeren

  • 4 - 5 Pfefferkörner

Zubereitung:

Die jungen Haselkätzchen sollten natürlich gut verlesen werden. Die oben erwähnten Zutaten aufkochen lassen.


Tipp: Wenn süß-sauer nicht so dein Ding ist, dann kannst du auch wie beim Gemüse einfach eine rein saure Version machen und den Apfelsaft  und Honig weg lassen. 


Die Haselkätzchen hinzugeben und etwa zehn Minuten leicht köcheln lassen. Noch heiß in Schraubgläser füllen und darauf achten, dass die Kätzchen wirklich gut mit der Flüssigkeit bedeckt sind. Die Gläser verschlossen an einem kühlen Ort etwa 3 - 4 Wochen ziehen lassen. Danach genießen oder zu Chutney weiterverarbeiten.



Ich hoffe, ihr habt viel Freude mit dem Rezept und bin schon gespannt, was ihr zu diesem tollen Geschmack sagt. Ichwünsche euch ein gutes Gelingen, eure

Tanka



Hier das angesprochene Buch von Karin Greiner:


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

(c) 2015  - 2021 by Tanka´s Naturtipps - Näheres siehe Impressum                                                         Texte und Fotos  (c) Naturspirit

rankingbild.jpg