Grünkohl Chips - Gesundes Naschen Teil 4


Das erste Mal hab ich Grünkohl Chips in einem Restaurant gegessen und zwar als Beilage in einer Suppe. Damals dachte ich mir, dass müsste doch auch eine nette Nascherei sein. Um den Grünkohl ist ja in den letzten Jahren ein wahrlicher Hype ausgebrochen, vorher kannte man ihn ja kaum. Er war eher im Norden bekannt und da auch hauptsächlich als Gemüse und nicht als Nascherei.


Letztes Jahr habe ich das erste Mal im Garten selber Grünkohl angepflanzt und er gedeiht dort prächtig, also wieder ein Grund ihn in der neuen Saison wieder auszusäen. Kohl ist sehr vielseitig als, Salat, Pasta, Smoothies und Co, egal ob roh, gedünstet, gekocht oder gebacken.


Grünkohl ist reich an knochenstärkenden Calcium, pflanzlichem Eiweiß, Balast,- und Mineralstoffe und auch Vitamin C, E und K. Nach der Karotte ist der Kohl der zweitbester Lieferant für Beta-Carotin. Die ungesättigten Omega-3-Fettsäuren wirken entzündungshemmend, kann Herzkrank-heiten vorbeugen und verbessert die Fließeigenschaft des Blutes. Die positive Wirkung des Anti-Oxidans Sulforaphan soll sogar den Wachstum von Krebszellen mindern. Neben diesen zahl-reichen Aufzählungen noch ein letztes. Grünkohl senkt außerdem den Cholesterinspiegel im Blut.



Jetzt kommen wir aber zum Rezept. Die Mengenangaben reichen als Nascherei für etwa 2 Personen.

Chips Rezept

Zutaten:

  • 250 g Grünkohl

  • 3 EL Olivenöl

  • ½ TL Salz

  • 1 TL frisch gepresste Zitrone

  • je nach Geschmack: Thymian, Paprikapulver, Chiliflocken, Pfeffer,..........

Zubereitung:

Ich heize zuerst das Backrohr auf 100 ° vor. Dann die Blätter in der gewünschten Menge herunter schneiden und waschen oder wenn es ein kleiner Kohl ist, Strunk entfernen und dann die Blätter in mundgerechte Stücke zupfen oder schneiden.

Der Kohl soll wirklich gut trocken sein


In eine Schüssel gebe ich das Öl, die Zitrone und Gewürze und mache damit eine Marinade. Die Blätter sollen nach dem Waschen wirklich trocken sein, wenn sie schön knusprig werden sollen. Am Besten ist es, wenn man die trockenen Blätter in die Marinade gibt und mit den Händen einmassiert.



Die Chips lege ich dann auf einem Backpapier aus und zwar so, dass sie nicht übereinander liegen sondern schön nebeneinander. Ich trockne diese dann im Backrohr etwa 20-30 Minuten. Während sie trocknen sollte der Backofen alle 5 Minuten kurz geöffnet werden. So kann die Feuchtigkeit austreten und die Chips werden somit schön knusprig.



Ich lasse sie dann nur noch auskühlen und gebe sie in ein Aufbewahrungsglas oder genieße sie einfach mit meinem Schatz bei einem gemütlichen Kino Heimabend.


PS: Das Ganze kannst du auch mit Brennnesseln machen.

Ich wünsche euch einen gemütlichen Knusperabend, eure

Tanka


In diesem Buch findest du tolle Rezepte rund um den Grünkohl:


(c) 2015  - 2021 by Tanka´s Naturblog - Näheres siehe Impressum                                                         Texte und Fotos  (c) Naturspirit

rankingbild.jpg