Tag der Erde


Jedes Jahr wird seit dem Jahr 1970 begangen. Ins Leben gerufen wurde er, um auf die Umwelt-verschmutzung aufmerksam zu machen (und zwar damals schon) und auch um sein Konsum-verhalten zu überdenken. Wenn man sich das aus heutiger Sicht anschaut, ist dies leider nicht besser, sondern noch dramatischer geworden. Entstanden, wie könnte es anders sein, ist er in den USA und zwar von einem John McConnell im Jahr 1969 bei einer UNESCO-Konferenz in San Francisco.


Fast jedes Jahr wird er unter einem bestimmten Schwerpunkt und Motto gestellt und mittlerweile beteiligen sich 175 Länder an diesen Tag. Der Respekt und die Wertschätzung unserer Mutter Erde gegenüber, ist jedoch leider trotzdem nicht besonders gestiegen.


Zu Beginn war der Tag der Erde zu Frühlingsbeginn angesetzt und erst 1990 hat man ihn endgültig auf den 22. April gelegt. Wenn du bisher eher von der bequemeren Sorte was Umweltschutz angeht warst, so könnte das für dich doch ein Neubeginn sein. An diesem Tag für immer sein Bewusstsein so zu verändern, dass man verantwortungsbewusster und respektvoller mit Mutter Erde umgeht, dass wäre doch ein wichtiger Schritt.


Rund um den Welttag der Erde entstehen auch immer wieder sehr kreative Werke, wie etwa ein eigener Song von Sänger und Gitarrist Devin Twonsend mit dem Namen "Earth Day", aber auch Michael Jacksons "Earth Song".


Jeder kann was tun


Egal ob es diesen Tag gibt oder nicht, wir haben es nur selber in der Hand etwas zu unter-nehmen. Wir können uns nicht darauf verlassen, dass die Politik oder Wirtschaft unsere Umweltangelegenheiten regelt und etwas tut, das sind Dingen, die im kleinen bei uns selber anfangen. Und wenn du genauer nachdenkst, es gibt wirklich eine Menge Sachen, auf die wir verzichten können, oder einfach nicht mehr kaufen, weil sie unnötig sind. Ich zähle dir einfach einmal ein paar auf:



Was kannst du konkret tun?


  • Plastik

  • Biologische Lebensmittel

  • Geschirr in das Geschäft mitnehmen um Müll zu vermeiden

  • Wenn man nicht weit hat, einfach mal mit dem Fahrrad ins Geschäft fahren

  • Essen gehört nicht auf den Müll - also Lebensmittel Verschwendung reduzieren

  • Finger weg von Palmöl

  • Regionaler einkaufen, exotische Lebensmittel reduzieren

  • Wenn du die Möglichkeit hast, einen kleinen Garten anlegen

  • Keine ganz speziellen Marken, die bekannt dafür sind, dass sie umweltschädlich handeln kaufen

Die Liste ist vermutlich noch viel länger, das ist alles was mir wirklich ganz spontan eingefallen ist. Auch wenn der "World Earth Day" hierzulande noch recht unpopulär ist, so können wir uns trotzdem jeden Tag daran erinnern, dass wir nur diesen einen Planeten zur Verfügung haben. Wollen wir ihn wirklich zerstören? Wollen wir wirklich zulassen, dass er nicht mehr lebenswert für uns Menschen ist?


Normalerweise finden in vielen Ländern am 22. April eine ganze Menge an Veranstaltungen mit einem umfangreichen Rahmenprogramm statt. Doch aufgrund des Covid 19, fallen heuer leider alle Events dazu statt. Dabei wäre heuer sogar ein Jubiläum, denn der Tag der Erde feiert seinen 50 Geburstag. Dieser Ehrentag könnte uns jedoch erst recht dazu ermutigen, endlich umzudenken.


Bei uns zuhause können wir immer was tun. DU und ICH, wir können immer was tun und wenn du noch nicht damit angefangen hast, dann bitte ich dich von Herzen, endlich einmal in diese Richtung zu denken. Mutter Erde wird es dir danken.

Ich wünsche euch einen wundervollen Tag der Erde, eure

Tanka


Unsere Mutter Erde ist ein Wunder, was dir dieses Buch hier zeigt:


(c) 2015  - 2020 by Tanka´s Naturtipps - Näheres siehe Impressum                                                                               Texte und Fotos  (c) Naturspirit