Aufessen statt Wegschmeißen, köstliche Wintersuppe aus Kohlresten


Aufessen statt Wegwerfen, das ist einer meiner neuen Leitsätze, weil ich diese Lebensmittel-verschwendung einfach furchtbar finde. Selbst in meinem Bekanntenkreis sehe ich oft, was an Lebensmitteln weg geschmissen wird. Egal ob manches einfach im Kühlschrank dahin fault, weil zu viel eingekauft wurde oder manchmal auch die Unwissenheit zu glauben, dass man gewisse Dinge weg wirft, weil sie nicht verwendbar sind. Ein bisschen hat mich jetzt auch eine tolle Gruppe auf Instagram @toogoodtogo.at inspiriert, die erst vor wenigen Tagen den Zitronen ein zweites ICH einhauchen und auch so manch anderen Lebensmitteln.

.

Ich hauche wertvollen Gemüseresten noch einmal etwas Leben ein. Viele Menschen werfen den Strunk vom Brokkoli oder auch die Schalen und Blätter vom Kohlrabi einfach weg. Sie sind unglaublich gesund. Der Brokkoli etwa ist reich an Mineralstoffen wie Kalium, Calcium, Phosphor, Eisen, Zink und Natrium. Außerdem Vitaminen wie B1, B2, B6, E und besonders Ascorbinsäure (Vitamin C) und Carotin. Das ist einfach unglaublich.


Die grüne Knolle Kohlrabi, die sogar Kinder lieben, ist reich an den Vitaminen Niacin und Folsäure und einem besonders hohen Gehalt an Vitamin C. Die in den Blättern enthaltenen Carotinoide können etwa in Vitamin A umgewandelt werden. Kohlrabi enthält außerdem die Mineralstoffe Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen.



Cremesuppe aus Gemüseresten


Ich mache jetzt daraus eine leckere Cremesuppe und schenke euch mein Rezept dafür.


Zutaten:

  • 3 EL Öl

  • 800 g Reste vom Brokkoli, Blumenkohl oder Kohlrabi

  • 1 Stk. Zwiebel

  • 0.75 l Gemüsesuppe

  • 1 Prise Salz und Pfeffer

  • 1 Becher Schlagobers oder Hafersahne

  • 1 Msp. Muskatnuss


Zubereitung:

Das Restgemüse und Blätter wenn nötig waschen und klein schneiden. Zwiebel ebenfalls klein schnipseln und in Öl glasig anschwitzen.


Das Gemüse dazugeben und ebenfalls ganz kurz mit anschwitzen lassen. Mit der Gemüsesuppe ablöschen und ca. 15 Minuten weichkochen lassen. Ich püriere alles mit dem Mixstab alles klein und verfeinere entweder mit Schlagobers oder Haferobers die Suppe. Abgeschmeckt wird diese mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss.

.

Man kann die Blätter vom Kohlrabi auch im Backrohr knusprig wie Chips zubereiten und als Beilage zur Suppe servieren. Ich esse diese Suppe auch gerne mit gerösteten Kernen oder Nüssen und dazu auch knusprigem Schwarzbrot.


Vor einer Woche habe ich euch dazu bereits einen Beitrag geschrieben über Chips aus Grünkohl. Du kannst ihn hier nachlesen: Grünkohlchips


Jetzt wünsche ich euch ein genussvolles Schlemmen, mit dieser köstlichen Suppe, eure

Tanka


Viele großartige Suppen Rezepte findest du im Buch - Suppenglück:


1 Kommentar