top of page
  • AutorenbildMikota

Einschlafkissen mit Hopfenzapfen


"Hopfen und Malz, Gott erhalts" - so ein altes Sprichwort in unserem Kulturkreis. Der erste Gedanke beim Hopfen ist für viele vermutlich das Bier, doch die Hopfenzapfen sind auch für Heilzwecke gut einsetzbar. Diese schöne Kletterpflanze hat sich auch in der Naturmedizin einen Namen gemacht.


Die Hopfenzapfen wirken:

  • beruhigend

  • schlaffördernd

  • entkrampfend

  • regt die Verdauung an und

  • beschleunigt die Wundheilung.

Aufgrund dieser Eigenschaften hat er bereits seit dem Mittelalter einen festen Platz in vielen Klostergärten. Heute wird der Hopfen in vielen Klöstern wohl eher nur mehr als Zutat im Bier verwendet.


Die Inhaltsstoffe des Hopfenzapfen sind:

  • Ätherisches Öl mit Isoprenoiden

  • Hopfenharz mit Bitterstoffen wie Humulonen und Lupulonen

  • Flavonoide

  • Phytoöstrogene

  • Gerbstoffe

Der Hopfen gehört zu den Hanfgewächsen und wird bis zu sieben Meter hoch. Die Blüten wachsen von Juni bis August, die Früchte reifen von Juli bis September und diese sind wunderbar bei Einschlafprobleme einsetzbar. Ich stelle euch zwei Möglichkeiten vor, um das Einschlafen zu fördern. Zum einen kann man ganz einfach einen Tee zubereiten, zum Anderen ein tolles Kräutersäckchen nähen oder einfach befüllen.



Der Tee


Man nimmt einen Teelöffel getrocknete Zapfen und übergießt diese mit einem viertel Liter Wasser. Der Tee sollte zwischen 5-10 Minuten ziehen und etwa 1 Stunde vor dem Schlafen gehen schluckweise getrunken werden. Der Hopfen hat in Beruhigungstees einen hohen Anteil, weil er entspannt und beim Einschlafen hilft.


Einschlafsäckchen


Du brauchst:

  • Ein Baumwoll,- oder Sisalsäckchen (du kannst auch gerne eines nähen)

  • Frische oder getrocknete Hopfenzapfen

Du füllst das Säckchen mit den Zapfen dreiviertel voll und bindest es oben gut zu. Am Abend nimmst du es zum Einschlafen mit ins Bett und legst es nahe zu deinem Gesicht. Es wirkt beruhigend und hilft dir so beim Einschlafen.


Ich wünsche zwar niemanden, dass er unter Schlafstörungen leidet, doch leider gibt es sehr viele Menschen, mit diesem Problem. Ich hoffe mit diesen beiden Rezepten ein klein wenig Linderung in dieses Problem gebracht zu haben.


Getrocknete Hopfenzapfen


Tipp: Es ist im Übrigen auch ein ganz wunderbares Geschenk, so ein Einschlafsäckchen. Und wenn man mag, kann man die Hopfenzapfen auch mit Lavendel mischen.

Viel Freude mit dieser Anleitung, eure


Tanka


Über Hopfen werden nicht nur Bücher zum Thema Bier brauen geschrieben:



Instagram.png
Facebook.png
bottom of page